News : Smartring statt Smartwatch

, 47 Kommentare

Während Smartwatches immer noch nicht auf dem Massenmarkt angekommen sind, scheint sich nun ein weiteres Kapitel in den sogenannten „Wearable Devices“ abzuzeichnen: Der „Smarty Ring“, mit dem der Nutzer ähnlich wie bei den intelligenten Uhren wichtige Smartphone-Funktionen steuern kann.

Einen solchen Ring möchte nun ein indisches Technologie-Unternehmen realisieren, nachdem auf der bekannten Crowd-Funding-Plattform Indiegogo vor wenigen Tagen das von den Verantwortlichen angesetzte Finanzierungsziel von 40.000 US-Dollar überschritten wurde – insgesamt wurden rund 300.000 US-Dollar gesammelt.

Zum Einsatz kommen soll bei dem „Smarty Ring“ ein LED-Display, auf dem der Nutzer mittels entsprechender Icons über auf dem Smartphone eingehenden SMS, E-Mails sowie neue Facebook- respektive Twitter-Nachrichten informiert werden soll – aber auch das einfache Anzeigen der Uhrzeit ist möglich.

Smarty Ring
Smarty Ring (Bild: indiegogo.com)
Smarty Ring
Smarty Ring (Bild: indiegogo.com)

In einer erweiterten Version können mit dem wasserfesten und aus Edelstahl gefertigten Ring dank der integrierten Tastensteuerung auch einfache Befehle übermittelt werden, etwa zum Abspielen der Musik, zur Aufnahme von Fotos oder zum Annehmen von Gesprächen. Als Stromquelle dient ein 22 mAh starker Akku, der eine Laufzeit von 24 Stunden ermöglichen soll und per Induktion geladen wird. Als Lebensdauer der verbauten Batterie geben die Entwickler drei Jahre an, wobei im Preis ein einmaliger Akkuwechsel enthalten sei.

Kompatibel ist der Smarty Ring mit allen iOS- und Android-Smartphones, die das für die Verbindung nötige Bluetooth 4.0 unterstützen. Mit der Begleit-App, die für beiden Plattformen entwickelt werden soll, können Nutzer den Ring zudem an die eigenen Vorlieben anpassen und die vorgenommenen Einstellungen in entsprechenden Profilen speichern.

Je nach Funktionsumfang variiert der Preis und reicht von 70 US-Dollar für das Einsteigermodell bis zu 275 US-Dollar für die Top-Version. Dabei werden wie erwartet auch verschiedene Ringgrößen angeboten, wobei die Materialstärke rund 4 mm betragen soll. Die Auslieferung des Smarty Ring soll, wenn alles nach Plan laufen wird, im April 2014 erfolgen.

Smarty Ring