3/8 Toshiba Q Series Pro & WD Black² im Test : SSDs 2013 im Überblick

, 43 Kommentare

Neuzustand und Leistungsabfall

Um den Leistungsabfall der Solid State Drives zu überprüfen, haben wir sie im fabrikneuen Zustand, im normalen Zustand (siehe Testsystem und -methodik im Anhang) und nach hoher Belastung mit nur wenig freiem Speicherplatz mit AS SSD getestet.

AS SSD – Toshiba Q Series Pro 256 GB
Fabrikzustand Normal Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 514,40 MB/s 514,08 MB/s 514,12 MB/s
Sequenzielles Schreiben 484,30 MB/s 483,43 MB/s 89,63 MB/s
4K Lesen 20,48 MB/s 20,74 MB/s 19,06 MB/s
4K Schreiben 70,43 MB/s 62,50 MB/s 48,45 MB/s
4K 64 Lesen 365,19 MB/s 363,54MB/s 327,36 MB/s
4K 64 Schreiben 231,34 MB/s 217,45 MB/s 58,35 MB/s
Zugriffszeit Lesen 0,084 ms 0,167 ms 0,215 ms
Zugriffszeit Schreiben 0,049 ms 0,056 ms 0,131 ms

Die Schreibleistung der Q Series Pro nach hoher Belastung ist konstant: konstant niedrig. Der Unterschied zu den normalen Werten ist beträchtlich, beim sequenziellen Schreiben erreicht die SSD nur noch rund 90 MB/s und auch die zufälligen Schreibzugriffe brechen beträchtlich ein. Dies änderte sich auch nicht, nachdem wir dem Controller eine halbe Stunde Zeit gegeben haben, um die Garbage Collection arbeiten zu lassen. Solange die SSD fast voll war, trat keine merkliche Besserung ein. Erst nachdem wir große Datenmengen löschten, kehrte die Leistung langsam wieder auf das Ausgangsniveau zurück.

AS SSD – WD Black² 120 GB
Fabrikzustand Normal Stark genutzt
Sequenzielles Lesen 420,94 MB/s 430,98 MB/s 427,68 MB/s
Sequenzielles Schreiben 139,26 MB/s 138,31 MB/s 75,78 MB/s
4K Lesen 26,68 MB/s 26,40 MB/s 26,09 MB/s
4K Schreiben 62,54 MB/s 62,28 MB/s 48,75 MB/s
4K 64 Lesen 200,18 MB/s 211,34 MB/s 200,00 MB/s
4K 64 Schreiben 116,85 MB/s 112,55 MB/s 54,97 MB/s
Zugriffszeit Lesen 0,062 ms 0,127 ms 0,144 ms
Zugriffszeit Schreiben 0,057 ms 0,0590 ms 0,171 ms

Bei der Black² wird nach der starken Belastung ebenfalls nicht mehr das Ausgangsniveau erreicht. Relativ betrachtet fällt der Leistungsabfall allerdings deutlich geringer aus, denn die Black² ist anschließend fast so schnell wie die stark eingebrochene Q Series Pro.

Auf der nächsten Seite: Synthetische Benchmarks