News : Windows Phone 8.1 führt Benachrichtungszentrale ein

, 77 Kommentare

Die nächste Version von Microsofts Smartphone-Betriebssystem Windows Phone wird mit mehreren Änderungen aufwarten. Dazu gehören eine von Android und iOS bekannte Benachrichtigungszentrale sowie eine Sprachsteuerung, die unter der Bezeichnung „Cortana“ entwickelt wurde.

Dies berichtet The Verge unter Berufung auf eigene Quellen, die laut der Webseite mit den Plänen des Konzerns vertraut sind. In der aktuellen Beta-Version, welche Microsoft aktuell intern testet, ist demnach eine Benachrichtigungszentrale integriert, die sich wie von anderen Betriebssystemen bekannt durch Wischen vom oberen Bildschirmrand erreichen lässt. Neu ist deren stufenweiser Aufruf: Ein kurzes Wischen ermöglicht in der aktuellen Version nur den Zugriff auf Schnelleinstellungen, erst ein längeres Verweilen zeigt die kompletten Mitteilungen an.

Zudem wird mit „Cortana“ ein „personal digital assistant“ in das Betriebssystem integriert, der die bisherige Bing-Suche vollständig ersetzen soll. Cortana kann wahlweise mit Sprach- oder Texteingaben gefüttert werden und funktioniert laut den Quellen von The Verge so ähnlich wie Google Now oder Apples Siri. Der Sprachassistent soll zudem mit Hilfe von auf dem Smartphone gespeicherten Informationen sowie Positionsdaten kontextspezifische Hilfestellungen anbieten.

Weitere Neuerungen des Updates umfassen beispielsweise separat voneinander wählbare Lautstärke-Level. Dies erlaubt es, die Lautstärke von Klingeltönen und Musik getrennt zu regeln. Wie in Windows 8.1 wird außerdem die Bing Smart Search eingeführt. Gleichzeitig will Microsoft die Funktionen der Music-App in zwei getrennte Anwendungen zur Wiedergabe von Musik und Videos trennen. Soziale Netzwerke werden darüber hinaus deutlich stärker in die Kontakte-App integriert. Eine vollständige Liste mit allen Neuerungen wird zur Entwicklerkonferenz Build im April 2014 erwartet.