4/7 XFX Pro Series Full Wired Edition 550W im Test : Zwei Mal auffällig

, 73 Kommentare

Spannungsregulation

Erläuterung zum Test

Der Patzer bei der Spannungsmessung kommt unerwartet: Dass die Spannung auf der 3,3-Volt-Leitung bei symmetrischer Volllast auf einen unzulässigen Wert absinkt, darf nicht passieren. Wir haben diese Messung sicherheitshalber ein weiteres Mal durchgeführt, ohne nennenswert andere Werte zu erhalten. Natürlich werden viele Systeme trotzdem stabil laufen, jedoch sind derartige Über- beziehungsweise Unterschreitungen des Toleranzbereiches nicht akzeptabel. Auch das Verhalten bei asymmetrischen Belastungen ist durchwachsen: Das XFX Pro Series kann unser forderndes Crossload-Szenario mit hoher +12-Volt-Last meistern. Bei der umgekehrten Crossload verlässt die +12-Volt-Spannung jedoch den Toleranzbereich.

Aufgrund des unerwarteten Ergebnises bei der Regulation der 3,3-Volt-Leitung haben wir neben dem vom Hersteller bereitgestellten Testmuster zusätzlich ein weiteres Exemplar auf eigene Kosten im Handel erworben. Das Problem der Unterschreitung des Toleranzbereiches der +3,3-Volt-Leitung tritt beim Vergleichsgerät nicht auf. Mit 3,32 Volt liegt die Spannung sogar sehr nahe am Sollwert – dafür liegt die Effizienz zu niedrig (siehe letzte Seite).

Auf der nächsten Seite: Restwelligkeit