AMD: Bis zu 45 Prozent mehr Leistung mit Mantle in BF4

Wolfgang Andermahr 151 Kommentare

Aus einer Veranstaltung von AMD zur CES 2014 in Las Vegas sind nicht nur die Eckdaten zu den Kaveri-APUs ungewollt ans Tageslicht gelangt, sondern auch erste Geschwindigkeitsprognosen zur hauseigenen Low-Level-API namens Mantle. Mehr als einen ersten Anhaltspunkt liefern die Zahlen allerdings nicht.

So soll die Low-Level-API laut AMD die Geschwindigkeit in Battlefield 4 um bis zu 45 Prozent gegenüber DirectX 11 (wahrscheinlich DirectX 11.1) erhöhen – eine Angabe zur verwendeten Plattform ist für diesen Vergleich nicht an die Öffentlichkeit gelangt. Möglich ist ein Einsatz der „Kaveri“-Plattform, da die Zahlen im Rahmen einer Veranstaltung zu dieser neuen Architektur genannt worden sind.

Auf Kaveri dürfte der Nutzen von Mantle hoch ausfallen, da die Low-Level-API die CPU entlastet, die auf der APU trotz der verbesserten Steamroller-Kerne mit zwei Modulen weiterhin begrenzt ist. Darüber hinaus zu bedenken gilt es, dass AMD nur einen Maximalwert genannt haben soll – wie der durchschnittliche Nutzen ausfällt, bleibt unklar.

Ein zweiter Messwert stammt aus der „Starsworm“-Demo von Oxide Games, die die hauseigene „Nitrous“-Engine verwendet. Mit der Kaveri-APU A8-7600 weisen die veröffentlichten Folien hier die Plattform explizit aus.

Der Leistungszuwachs soll gegenüber DirectX 11 bei gut 200 Prozent liegen: anstatt knapp unter zehn Frames per Second mit DirectX werden knapp 30 FPS erreicht. Details zur Demo sind auch hier nicht bekannt.

Wann genau der Mantle-Patch zu Battlefield 4 erscheint, ist noch offen. Aktuellen Informationen zufolge soll es im Laufe des Januars so weit sein. Der Starsworm-Benchmark soll noch diesen Monat kostenlos auf Steam erscheinen.