6/6 Captiva Pad 10.1 Quad FHD & 9.7 Super FHD Tablet im Test : Android-Tablets im Format 4:3 und 16:10

, 45 Kommentare

Fazit

Unser Fazit fällt überraschend aus: Trotz des geringeren Preises stellt das Pad 9.7 Super Full HD im direkten Vergleich mit dem Pad 10.1 Quad Full HD das weitaus bessere Tablet der beiden Testkandidaten dar.

Beide Tablets verfügen dank des RK3188 von Rockchip über einen soliden Prozessor für alle Alltagsaufgaben, welchem aber bei aufwendigen Applikationen schnell die Luft ausgeht. Sollte das Tablet also vornehmlich als Spielkonsole dienen, sollte der Kauf noch einmal überdacht werden. Bei den Laufzeiten überzeugte das Pad 10.1 Quad Full HD mit guten Ergebnissen, während das Pad 9.7 Super Full HD mit jeweils knapp zwei Stunden kürzerer Laufzeit abgeschlagen auf den hinteren Rängen landet.

Captiva Pad 10.1 Quad FHD, 9.7 Super FHD im Test
Captiva Pad 10.1 Quad FHD, 9.7 Super FHD im Test

Unverständlich ist, dass mit der Multi-User-Funktion eines der Hauptmerkmale von Android 4.2 entfernt wurde. Auch die Verwendung von proprietären Netzteilen zur Stromversorgung anstatt der gewohnten USB-Ladegeräte ist Anlass zur Kritik. Darüber hinaus kann die Qualität der verbauten Kameras sowohl bei Bildern als auch bei Videoaufnahmen nicht überzeugen – für mehr als einen Schnappschuss sind sie bei beiden Tablets nicht zu gebrauchen.

Das Pad 10.1 Super Full HD wirkte auf uns wie ein erster Prototyp. Sei es die wenig befriedigende Verarbeitung, die fehlende Stabilität oder die beim Einschalten angezeigten Linux-Pinguine – all dies hinterließ keinen ausgereiften Eindruck. Das bereits von uns getestete Asus MeMO Pad 10 FHD ist eine deutlich bessere Alternative und bereits für unter 300 Euro erhältlich.

Captiva Pad 10.1 Quad Full HD (WLAN)
Produktgruppe Tablets, 16.01.2014
  • DisplayO
  • Leistung ProduktivO
  • Leistung UnterhaltungO
  • Laufzeit+
  • Verarbeitung
  • hohe Displayauflösung
  • gute Laufleistung
  • schlechte Verarbeitung
  • schwaches WLAN
  • fehlende Multi-User-Funktion
  • Laden über eigenes Netzteil

Ein wenig anders sieht es hingegen beim Captiva Pad 9.7 Super Full HD aus. Hier gab es an der Verarbeitung dem Preis entsprechend nichts zu beanstanden und auch das Display wusste zu überzeugen. Nachteilig wirkt sich jedoch die Verwendung eines eigenen Netzteiles und die geringe Akkuleistung aus. Sollte Captiva die WLAN-Probleme in den Griff bekommen, wäre zumindest das Pad 9.7 Super Full HD aufgrund seines Preises und seines Formfaktors als Lesegerät für E-Books und E-Papers eine Überlegung wert – sofern auf eine Kamera verzichtet werden kann.

Captiva Pad 9.7 Super Full HD (WLAN)
Produktgruppe Tablets, 16.01.2014
  • DisplayO
  • Leistung ProduktivO
  • Leistung UnterhaltungO
  • LaufzeitO
  • Verarbeitung+
  • hohe Display-Auflösung
  • gute Verarbeitung
  • fehlende Multi-User-Funktion
  • schlechte WLAN-Qualität
  • Laden über eigenes Netzteil

Verfügbarkeit & Preise

Das Captiva Pad 10.1 Quad Full HD und das Pad 9.7 Super Full HD sind derzeit schlecht verfügbar und in unserem Preisvergleich gar nicht gelistet. Beide Tablets werden nur von wenigen Shops geführt. Das Pad 9.7 Super Full HD ist beispielsweise im Online-Shop von Plus oder bei Nexoc zur unverbindlichen Preisempfehlung von 249,95 Euro verfügbar. Das Pad 10.1 Quad Full HD ist ebenfalls zur unverbindlichen Preisempfehlung von 279,95 Euro bei Nexoc gelistet.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang