News : Corsair baut Raptor-Serie mit K40 und M45 aus

, 7 Kommentare

Auf der CES 2014 hat Corsair nicht nur eine mechanische Tastatur mit RGB-Schaltern im Gepäck, sondern auch neue Eingabegeräte der ursprünglich mit Budget-Produkten bestückten Raptor-Serie. Während die M45 die neue High-End-Maus der Produktreihe sein soll, besetzt die Tastatur mit der Bezeichnung K40 die obere Mittelklasse.

Bei der K40 handelt es sich um eine abgespeckte Version der K50-Tastatur ohne Handballenauflage, die ebenfalls mit Rubberdome-Schaltern ausgestattet ist. Statt 18 dienen nur noch sechs Zusatztasten mit drei Ebenen zum Ausführen von Makros, die auf dem 36 KB großen Onboard-Speicher gesichert werden. Die Beleuchtung der Tasten erfolgt weiterhin im RGB-Farbraum. Weiteren Komfort sollen Medien-Zusatztasten gewährleisten; die Lautstärke wird allerdings wieder herkömmlich über Tasten und nicht mehr per Scrollrad eingestellt. Als Preisempfehlung nennt Corsair einen Betrag von 80 US-Dollar (K50: 100 US-Dollar), die Verfügbarkeit im Handel soll im Januar gewährleistet sein.

Corsair Raptor K40 und M45

Bei der M45 greift Corsair erneut auf das Chassis der M60- und M65-Mäuse zurück. Der Sensor wird jedoch nicht von Avago bezogen; das Modell PMW3310 mit einer Abtastrate von 5.000 dpi stammt von Pixart. Große Füße auf der Unterseite und die Beschwerung über Gewichte sollen dafür sorgen, dass sich die Maus stets agil und angenehm verhält. Neben Umschaltern für die Abtastrate besitzt die M45 zudem sieben programmierbare Tasten. Die Maus soll bereits im Januar zu einer Preisempfehlung von 60 US-Dollar erhältlich sein.