News : Drei weitere „Kaveri“-Modelle im zweiten Quartal

, 43 Kommentare

Zum Auftakt stellte AMD vier „Kaveri“-Modelle vor, von denen bislang zwei im Handel erhältlich sind. Nun werden von inoffizieller Seite drei weitere Ableger der neuen APU-Generation bekannt. Darunter sind zwei kleinere Varianten mit nur einem Modul. Die Neulinge sollen im zweiten Quartal erscheinen.

Die Informationen zum weiteren „Kaveri“-Aufgebot stammen von der chinesischen Ausgabe der VR-Zone. Demnach ist an der Spitze ein A10-7800 geplant, der im Gegensatz zum Flaggschiff A10-7850K keinen nach oben offenen Multiplikator besitzt. Mit zwei Modulen (vier Threads), 4 MB L2-Cache und integrierter Radeon R7 mit 512 Shader-Einheiten herrscht wiederum Gleichstand mit dem bislang schnellsten Ableger. Die Namensgebung und die geringere TDP von 65 Watt lassen bereits reduzierte Taktraten vermuten. Die Webseite Wccftech will erfahren haben, dass der A10-7800 einen CPU-Takt von 3,5 GHz (Turbo: 3,9 GHz) besitzt, was die Vermutung bestätigt.

AMD Kaveri
Modell Module /
Threads
Takt /
mit Turbo
L2-
Cache
Grafik Shader Takt TDP Preis
A10-7850K 2 / 4 3,7 / 4,0 GHz 4 MB Radeon R7 512 720 MHz 95 Watt 173 $
A10-7800 2 / 4 3,5 / 3,9 GHz 4 MB Radeon R7 512 720 MHz 65 Watt 172 $
A10-7700K 2 / 4 3,4 / 3,8 GHz 4 MB Radeon R7 384 720 MHz 95 Watt 152 $
A8-7600 2 / 4 3,3 / 3,8 GHz 4 MB Radeon R7 384 720 MHz 65 Watt 119 $
A8-7600 2 / 4 3,1 / 3,3 GHz 4 MB Radeon R7 384 720 MHz 45 Watt k. A.
A6-7400K 1 / 2 k. A. 1 MB Radeon R5 256 k. A. 65 Watt k. A.
A4-7300 1 / 2 3,4 / 3,8 GHz 1 MB Radeon R5 192 514 MHz 65 Watt k. A.
Die fettgedruckten Modelle und ihre Spezifikationen sind nicht offiziell bestätigt. Quellen: VR-Zone, Wccftech

Am unteren Ende der Leistungsskala gesellen sich mit A6-7400K und A4-7300 zwei Modelle hinzu, die über lediglich ein Modul mit zwei „Steamroller“-Kernen verfügen. Wie bei den „Richland“-Modellen mit einem Modul fasst der L2-Cache laut Wccftech lediglich 1 Megabyte Daten, VR-Zone geht hingegen von 2 MB aus. Auch bei der Grafikeinheit gibt es Abstriche: So werden lediglich 256 beziehungsweise 192 Shader-Einheiten geboten. Statt effektiv 2.133 MHz wird zudem nur DDR3-1866 unterstützt. Die TDP liegt bei beiden Modellen bei 65 Watt. Frequenzen sind auch hier nicht bekannt.

Weiter heißt es, dass die Massenproduktion der neuen Modelle sowie des noch nicht erhältlichen A8-7600 voraussichtlich erst im März beginnt, sodass frühestens im April mit Auslieferungen zu rechnen wäre. Die noch vorhandenen Bestände an „Richland“-Prozessoren könnten ein Grund für eine relativ gemächliche Einführung des „Kaveri“-Aufgebots darstellen.

Bezüglich der Namen der integrierten Grafiklösungen ist ein kleines widersprüchliches Detail zu nennen: AMD spricht offiziell (siehe Grafik) auch bei den Modellen A10-7700K und A8-7600 von „Radeon R7 Series“ und nicht von „R5 Series“ wie von VR-Zone beschrieben. Ob sich das Namensschema künftig ändert, bleibt abzuwarten. Wccftech wiederum nennt „R5 Series“ für beide Modelle mit nur einem CPU-Modul.

AMD: Alle Kaveri mit „Radeon R7 Graphics“
AMD: Alle Kaveri mit „Radeon R7 Graphics“