5/5 Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC im Test : Die Beste unter Last

, 196 Kommentare

Fazit

Die Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC wiederholt die gute Vorstellung der kleineren Variante Radeon R9 290 Tri-X OC. Einen Fleck auf der ansonsten weißen Weste gibt es allerdings: die Lautstärke des Kühlsystems im Leerlauf. In diesem Punkt ist wiederum die versammelte Konkurrenz besser aufgestellt. Sapphire sollte bei der Auswahl der Lüfter schnellstmöglich nachbessern,, um niedrigere Spannungen und damit niedrigere Umdrehungszahlen zu ermöglichen.

Für wen die Tatsache, dass die Grafikkarte im Leerlauf hörbar ist, keine unüberwindbare Hürde darstellt, der hat mit der Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC unter Last umso mehr seine Freude. Insbesondere dann, wenn die Lüftersteuerung per manuellem Eingriff dazu überredet wird, die GPU nicht auf 80 °C zu halten. Lässt man die GPU sich bei (gefahrlosen) 90 Grad einpendeln, dringt die Grafikkarte bei der Lautstärke in Regionen vor, die bisher keine von uns getestete Variante der Radeon R9 290X auch nur im Ansatz erreicht hat. Schade, dass Sapphire hier nicht die Möglichkeit genutzt hat, die höhere Temperaturschwelle in einer der beiden BIOS-Varianten „ab Werk“ zu realisieren.

Sapphire Radeon R9 290X Tri-X

Dank der stets maximalen Taktrate ist die Radeon R9 290X Tri-X OC nicht nur die leiseste, sondern zugleich auch die schnellste AMD-Grafikkarte, die wir bis jetzt getestet haben. Eine vollumfänglichen Empfehlung steht damit nur die Lautstärke unter Windows im Weg. In dieser Disziplin hinterlässt die Gigabyte Radeon R9 290X WindForce einen besseren Eindruck, unter Last ist sie allerdings hörbar lauter.

Die Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC wechselt aktuell für 495 Euro den Besitzer. Die Battlefield-4-Edition kostet 558 Euro.

Sapphire Radeon R9 290X Tri-X OC
Produktgruppe Grafikkarten, 18.01.2014
  • Leistung Spiele++
  • GPU-Computing DC/OCL++
  • Bildqualität Features+
  • Lautstärke 2D/3DO / O
  • Verbrauch 2D/3D /
  • Schnellste von uns getestete R9 290X
  • volle Leistung, kein Drosseln
  • leise unter Last bei manueller Lüftersteuerung
  • ZeroCore-Power-Feature
  • DirectX 11.2 – Tiled Resources Tier 2
  • mit 4.096 MB großer Speicher
  • unnötig „laut“ unter Windows
  • relativ laut unter Last
  • sehr hohe Leistungsaufnahme unter Last

Neben der Sapphire-Karte hat ComputerBase die folgenden Radeon-R9-290(X)-Partnerkarten getestet:

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang