News : Synology aktualisiert den Diskstation Manager

, 25 Kommentare

Der NAS-Anbieter Synology hat auf der CES 2014 eine Aktualisierung der Software für seine Netzwerkspeicher angekündigt. Version 5.0 des Diskstation Manager (DSM) soll nicht nur eine übersichtlicheren Bedienoberfläche haben sondern auch mit neuen Funktionen aufwarten.

Vor einem Jahr wurde auf der CES 2013 lediglich ein kleineres Upgrade auf Diskstation Manager 4.2 verkündet, diesmal stellt der Netzwerkspeicher-Spezialist Version 5.0 der Linux-basierten Software zur Steuerung der Synergy NAS-Server vor. Insgesamt wurde verstärkt Wert auf die Vereinfachung der Installation, Konfiguration und Bedienung des NAS für Einsteiger in die Materie gelegt.

DSM 5.0
DSM 5.0 (Bild: CNET)

Der in den nächsten Wochen als Beta-Version erscheinende DSM 5.0 soll als augenfälligstes Merkmal eine noch benutzerfreundlichere Oberfläche vorweisen können. Insgesamt erscheint die Nutzerschnittstelle verschlankt und stellt die „QuickConnect“-Funktionalität bereits bei der Installation in den Vordergrund. In diesem Zusammenhang soll das manuelle Portforwarding in der Router-Schnittstelle meistenteils überflüssig werden. Der Anwender soll, sobald nach der Installation ein Laufwerk definiert wurde, von Außen auf dieses über den Browser, per iOS-, Android- oder Windows Phone Apps zugreifen können.

DSM 5.0 Quick Connect
DSM 5.0 Quick Connect (Bild: CNET)

Auch das „Package Center“ erfuhr eine Überarbeitung. Es arbeitet ähnlich einem App-Store und erlaubt, die Funktionalität des Servers durch neue Applikationen zu erweitern. Optional beherrscht der Paketmanager jetzt auch automatische Updates. Weiterhin beschert Synology der aktualisierten Software „Hybrid Cloud Synching“ mit Google Drive und Dropbox sowie File-Sharing mit Facebook- und Google+ und Youtube-Uploads direkt ab der Photostation. Neu ist auch die Unterstützung inklusive Touch-Bedienung für UHD-TV-Geräte. DSM 5.0 bietet zudem den Komfort, mehrere NAS über ein einziges Konto zu verwalten.

Professionelle Anwender können sich über die „Storage-Cluster“-Erweiterung freuen, die eine Ausweitung der Datenhaltung bis in den Petabyte-Bereich erlaubt. Zudem bietet DSM 5.0 jetzt ein zentralisiertes Management-System mit vereinheitlichtem Monitoring, Remote-Administration sowie Richtlinien-basierter Konfiguration. Die robuste Datenschutzfunktion bringt zudem einen Snapshot-Manager zum Einfrieren des derzeitigen Betriebszustands mit.