News : TSMC erneut mit zweistelligem Umsatzwachstum

, 5 Kommentare

In Taiwan hat TSMC heute als erster großer IT-Konzern Quartalszahlen veröffentlicht. Diese zeigen ein erneutes Umsatzwachstum von 10,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Gewinn konnte ebenfalls um 7,7 Prozent zulegen, an das umsatzstärkste dritte Quartal kommt TSMC in beiden Fällen aber nicht heran.

Dies entspricht aber dem typischen Muster eines Auftragsfertigers, der einige Wochen und Monate die Produkte für seine Abnehmer herstellt, die diese dann verkaufen. Während bei den Abnehmern deshalb das vierte Quartal im Schnitt als das stärkste gilt, ist es bei TSMC in jedem Jahr der dritte Dreimonatszeitraum.

Mit 145,806 Milliarden New Taiwan Dollar (4,963 Mrd. US-Dollar) entspricht der Umsatz so zwar einer Steigerung von 10,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr, aber einem Rückgang um 10,3 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal. Das gleiche gilt für den Gewinn von 44,810 Mrd. NT-Dollar (1,517 Mrd. US-Dollar), ein Zuwachs von 7,7 respektive einem Rückgang von 13,3 Prozent.

Der Umsatzrückgang betrifft gegenüber dem dritten Quartal drei der vier großen Bereiche von TSMC. Lediglich die Sparte für industrielle Produkte konnte den gleichen Umsatz erwirtschaften, während die Bereiche Computer, Communication und Consumer um 7, 13 und 20 Prozent zurückgingen. Dies ging in erster Linie auf Kosten der 40-nm-Fertigung, die nur noch 17 Prozent der Fertigung ausmacht, während die 28-nm-Herstellungsweise auf 34 Prozent Anteil am Gesamtumsatz anstieg.

Umsatz nach Sparten
Umsatz nach Sparten
Umsatz nach Sparten und Fertigungstechnik
Umsatz nach Sparten und Fertigungstechnik

Das gesamte Geschäftsjahr 2013 endet bei TSMC mit einem Umsatzplus von 17,8 Prozent, während der Gewinn zeitgleich um 13,1 Prozent zulegen konnte. Auch im Jahr 2014 erwartet der Auftragsfertiger ein erneutes Wachstum in allen Bereichen, das erste Quartal soll jedoch mit einem Umsatzrückgang von sechs Prozent im Vergleich zum vierten Quartal des letzten Jahres enden. Dies sei jedoch wie üblich auf die saisonal schwächsten beiden Quartale eines Jahres zurückzuführen, betonte TSMC in der Pressemitteilung.