4/14 110 Konfigurationen verglichen : Sechs Grafikkarten in fünf Gehäusen im Test

, 212 Kommentare

Die Lautstärke (Lüfter red.)

Der Betrieb bei reduzierter Gehäuselüfterdrehzahl bringt interessante Fakten ans Tageslicht. So wird die Lautstärke ohne Grafikkarte zwar in allen fünf Gehäusen gesenkt – beim Phantek Enthoo Primo sind es gleich 14,5 Dezibel, im gedämmten Define R4 hingegen nur vier (Zeile „Ohne Grafikkarte“).

Auf die Endlautstärke des Gesamtsystems unter Last hat das Zurückfahren der Gehäuselüfter allerdings nur im Phantek Enthoo Primo einen Einfluss (Zeile ∅***). Der Big-Tower tritt nun hinter die Grafikartenlüfter zurück. In allen anderen Gehäusen war schon bei 12 Volt unter Last in erster Linie die Grafikkarte für die Geräuschkulisse verantwortlich und nicht die Gehäuselüfter.

Unterschiede zwischen maximaler und reduzierter Drehzahl
∆ maximal zu reduziert Ronin R4 690 III N300 Enthoo
Primo
∅*
Ohne Grafikkarte -6 -4 -8 -11 -15 -8
AMD R9 290X Referenz Quiet 0 -1 -1 0 0 -5 -1
AMD R9 290X Referenz Uber 0 0 2 2 1 -2 0
Gigabyte R9 290X WindForce Quiet 0 -1 -2 -1 -2 -6 -2
Gigabyte R9 290X WindForce Uber 0 0 1 1 0 -1 0
Sapphire R9 290X Tri-X OC - 0 -1 4 0 -2 -6 -1
Asus R9 290X DirectCU II OC Quiet 0 0 -2 -3 -3 -8 -3
Asus R9 290X DirectCU II OC Uber 0 1 0 1 -1 -5 -1
Nvidia GTX 780 Ti - 0 -1 0 -1 -1 -7 -2
Nvidia GTX 780 Ti „Max“ - 0 -1 1 1 -1 -4 -1
Gigabyte GTX 780 Ti WindForce - 0 -1 -1 -3 -4 -12 -4
∅*** 0 0 0 0 0 -1 -5
Alle Angaben in db(A)

Dass der Geräuschpegel im Mittel gleich bleibt oder gar sinkt, zeigt, dass auch die reduzierte Belüftung der Gehäuse ausreicht, der Grafikkarte so viel Luft, wie vom Kühlsystem verwertet werden kann, zuzuführen. Die Grafikkarten müssen den eigenen Lüfter nur in Ausnahmen höher drehen. Eine dieser Ausnahmen ist die Sapphire Radeon R9 290X Tri-X im Fractal Design R4: Dort steigt die Lautstärke um vier Dezibel an. Der Grund: Die Drehzahl der Grafikkartenlüfter liegt bei reduzierter Gehäuselüftung um 400 U/min höher.

Ein Blick auf die einzelnen Kombinationen abseits der Mittelwerte offenbart, dass durch das Zurückfahren der Gehäuselüfter die leiseren Grafikkarten leicht profitieren. Die R9 290X von Asus und Gigabyte im Quiet-Modus sowie die GeForce GTX 780 Ti von Gigabyte verlieren durchweg zwei bis vier Dezibel.

Unterm Strich reichen die Veränderungen allerdings nicht aus, um signifikante Unterschiede bei der Lautstärke herbeizuführen. Die wesentlichen Erkenntnisse aus dem Betrieb unter 12 Volt bleiben erhalten.

Reduzierte Drehzahl Offen Ronin R4 690 III N300 Enthoo
Primo
∅* ∆**
Ohne Grafikkarte 28 31 36 33 36 38
AMD R9 290X Referenz Quiet 51 52 48 52 53 52 51 5
AMD R9 290X Referenz Uber 57 61 57 60 61 56 59 5
Gigabyte R9 290X WindForce Quiet 44 51 47 50 52 50 50 5
Gigabyte R9 290X WindForce Uber 49 59 54 55 58 56 56 6
Sapphire R9 290X Tri-X OC - 44 52 53 51 52 50 52 4
Asus R9 290X DirectCU II OC Quiet 32 49 51 40 45 47 46 11
Asus R9 290X DirectCU II OC Uber 44 55 53 51 53 52 53 4
Nvidia GTX 780 Ti - 46 59 47 49 59 48 48 3
Nvidia GTX 780 Ti „Max“ - 51 54 53 54 55 53 54 2
Gigabyte GTX 780 Ti WindForce - 35 44 44 42 44 43 43 3
∅*** 0 45 52 50 50 52 51
∆**** 0 0 21 14 17 16 13
Platzierung Gehäuse 4 1 1 4 3
* Durchschnittliche Lautstärke über alle Gehäuse, exkl. offener Aufbau („Offen“)
** Differenz der Lautstärke vom leisesten zum lautesten Gehäuse, inkl. Enthoo Primo
*** Durchschnittliche Lautstärke über alle Grafikkarten, exkl. ohne Grafikkarte
**** Differenz der durchschnittlichen Lautstärke mit Grafikkarte zur Lautstärke ohne Grafikkarte
Alle Angaben in db(A)

Die leiseste Grafikkarte ist im Durchschnitt immer noch die Gigabyte GeForce GTX 780 Ti WindForce und die lauteste immer noch die AMD Radeon R9 290X im Uber-Modus. Auch bleibt die Asus Radeon R9 290X DirectCU II OC im Quiet-Modus die leiseste AMD-Grafikkarte. Erneut mit einem absoluten Spitzenwert im Cooler Master 690 III: 40 Dezibel. Das sind „nur“ noch 8 Dezibel mehr als im offenen Aufbau.

Die nachfolgende Tabelle weist die Rangfolgen der Grafikkarten, gemessen an der durchschnittlichen Platzierung bei der Lautstärke, bei reduzierter Gehäuselüftung aus.

Rangliste Lautstärke, sortiert
Reduzierte Drehzahl Ronin R4 690 III N300 Enthoo
Primo
∅ red. U/Min
Gigabyte GTX 780 Ti WindForce - 1 1 2 1 1 1,2
Asus R9 290X DirectCU II OC Quiet 2 5 1 2 2 2,4
Nvidia GTX 780 Ti - 2 2 3 3 3 2,6
Gigabyte R9 290X WindForce Quiet 4 3 4 4 5 4,0
AMD R9 290X Referenz Quiet 5 4 7 6 6 5,6
Sapphire R9 290X Tri-X OC - 6 8 5 5 4 5,6
Asus R9 290X DirectCU II OC Uber 8 6 5 7 7 6,6
Nvidia GTX 780 Ti „Max - 7 6 8 8 8 7,4
Gigabyte R9 290X WindForce Uber 9 9 9 9 9 9,0
AMD R9 290X Referenz Uber 10 10 10 10 9 9,8

Durchaus überraschend ist die Reihenfolge der Grafikkarten im Mittelwert in Bezug auf die Lautstärke dieselbe: egal, auf welchem Niveau die Gehäuselüfter laufen. Die Unterschiede liegen, sofern überhaupt vorhanden, im Detail.

Im Folgenden sind die beiden Ranglisten bei maximaler und reduzierter Drehzahl der Gehäuselüfter noch einmal gegenübergestellt.

Rangliste Lautstärke, sortiert
red. vs. max. Drehzahl ∅ red. U/Min ∅ max. U/Min
Gigabyte GTX 780 Ti WindForce - 1,2 1,2
Asus R9 290X DirectCU II OC Quiet 2,4 2,6
Nvidia GTX 780 Ti - 2,6 2,8
Gigabyte R9 290X WindForce Quiet 4,0 4,0
AMD R9 290X Referenz Quiet 5,6 5,2
Sapphire R9 290X Tri-X OC - 5,6 5,4
Asus R9 290X DirectCU II OC Uber 6,6 6,2
Nvidia GTX 780 Ti „Max - 7,4 7,0
Gigabyte R9 290X WindForce Uber 9,0 9,0
AMD R9 290X Referenz Uber 9,8 10,0

Bei der Endplatzierungen der Gehäusen gibt es hingegen einige Verschiebungen. Das Fractal Design R4 muss sich den ersten Platz nun mit dem ungedämmten Cooler Master 690 III teilen, das vorher den zweiten Platz innehatte. Auf dem dritten Platz folgt das Phantek Enthoo Primo, das sich bei 12 Volt noch mit dem letzten Platz zufrieden geben musste.

Auf der nächsten Seite: Der GPU-Takt