110 Konfigurationen verglichen: Sechs Grafikkarten in fünf Gehäusen im Test

 8/14
Wolfgang Andermahr et al.
212 Kommentare

Asus Radeon R9 290X

Keine Grafikkarte zeigt im Test eine derart große Spreizung bei der Lautstärke wie die Radeon R9 290X DirectCU II OC von Asus im Quiet-Modus. Die Spannweite reicht von 32 Dezibel im offenen Aufbau über 40 Dezibel bei reduzierten Gehäuselüfterdrehzahlen im Cooler Master 690 III bis hin zu hohen 52,5 Dezibel im gedämmten Fractal Design Define R4 (das von sich aus laute Gehäuse von Phantek Enthoo Primo außen vor gelassen). Das Ergebnis im Cooler Master 690 III ist das beste im Test.

Asus Radeon R9 290X Quiet
Asus Radeon R9 290X Quiet – Lautstärke
  • Lautstärke @ Maximum:
    • Ohne Gehäuse
      32,0
    • Cooler Master 690 III
      42,5
    • Cooler Master N300
      48,0
    • BitFenix Ronin
      49,0
    • Fractal Design R4
      52,5
    • Phantek Enthoo Primo
      54,5
  • Lautstärke @ reduziert:
    • Cooler Master 690 III
      40,0
    • Cooler Master N300
      45,0
    • Phantek Enthoo Primo
      47,0
    • BitFenix Ronin
      49,0
    • Fractal Design R4
      51,0
Einheit: dB(A)

Im Uber-Modus werden die Differenzen deutlich kleiner und schrumpfen beim Einsatz in einem Gehäuse mit reduzierten Lüfterdrehzahlen weiter. Doch auch hier bleibt das Cooler Master 690 III der absolute Spitzenreiter.

Asus Radeon R9 290X Uber
Asus Radeon R9 290X Uber – Lautstärke
  • Lautstärke @ Maximum:
    • Ohne Gehäuse
      44,0
    • Cooler Master 690 III
      50,5
    • Fractal Design R4
      52,5
    • Cooler Master N300
      53,5
    • BitFenix Ronin
      54,5
    • Phantek Enthoo Primo
      56,5
  • Lautstärke @ reduziert:
    • Cooler Master 690 III
      51,0
    • Phantek Enthoo Primo
      52,0
    • Fractal Design R4
      52,5
    • Cooler Master N300
      53,0
    • BitFenix Ronin
      55,0
Einheit: dB(A)

Ein Blick auf die Drehzahlen im Zeitverlauf zeigt, dass die Kühllösung von Asus im Quiet-Modus teils gravierende unterschiedliche Drehzahlen an den Tag legt – je nachdem, welches Gehäuse zum Einsatz kommt. Im Cooler Master 690 III sind es fast 700 Umdrehungen pro Minute weniger als im Fractal Design Define R4. Das Verhalten ist mit dem der Referenzkarte nicht zu vergleichen.

Auch im Uber-Modus halten die Gehäuse von Cooler Master die Grafikkarte von Asus auf einem niedrigeren Niveau als die Konkurrenz. Die Abstände zwischen den Gehäusen werden allerdings geringer. Die Modelle von Fractal Design und BitFenix schmecken dem Kühlsystem DirectCU II gar nicht.

Drehzahl
Asus Radeon R9 290X Quiet – Drehzahl
04108201.2301.6402.050Umdrehungen pro Minute (UPM) 1501001502002503003504004505005506006507007508008509009501.000

Wie das Referenzdesign muss auch die Grafikkarte von Asus im Quiet-Modus beim Takt deutlich Federn lassen. Den höchsten Takt hält die Grafikkarte allerdings in dem Gehäuse, in dem sie auch am leisesten arbeitet: dem Cooler Master 690 III.

Maximale Taktraten nach 20 Minuten unter Volllast
Theoretischer
Höchsttakt
Ronin 690 III N300 Define R4 Enthoo Primo
Asus R9 290X Quiet 1.050 980-1.000 1.010-1.030 980-990 920-950 980-990
Asus R9 290X Uber 1.050 1.050 1.050 1.050 940-960 1.050
Angaben in MHz

Im Uber-Modus schaffen es hingegen alle Gehäuse bis auf das von Fractal Design, den Maximaltakt der Grafikkarte zu ermöglichen. Die Asus R9 290X DirectCU II OC wirkt in diesem Gehäuse wie ausgewechselt.

Takt
Asus Radeon R9 290X Quiet – Takt
02104206308401.050MHz 1501001502002503003504004505005506006507007508008509009501.000

Das nachfolgende Video vermittelt abschließend einen hörbaren Eindruck aller zehn Betriebsmodi.