News : 6-TB-Festplatten von Seagate im 2. Quartal

, 97 Kommentare

Im Rahmen der Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen hat Seagates CEO Stephen Luczo angekündigt, dass die ersten Festplatten des Herstellers mit einer Speicherkapazität von sechs Terabyte im zweiten Quartal ausgeliefert werden.

Luczo erklärte im Conference Call: „Wir führen die Erweiterung unseres Angebot an High Capacity Drives mit unserem 6-Disk, 6-Terabyte-Laufwerk fort, das Anfang des nächsten Quartals ausgeliefert wird.

Damit ist klar, dass die bereits erwarteten 6-TB-HDDs von Seagate über ein Design mit sechs Magnetscheiben (Platter) verfügen werden. Dies überrascht, wurden bisher doch maximal fünf Platter in herkömmlichen 3,5-Zoll-Festplatten eingesetzt. Eine Ausnahme bildet die erste 6-TB-Festplatte am Markt: die Ultrastar He6 von HGST. Hier kommt eine Heliumfüllung zum Einsatz, die gegenüber mit Luft gefüllten HDDs eine dichtere Anordnung der Magnetscheiben erlaubt.

Da die eingesetzte „HelioSeal“-Technik von HGST patentiert wurde – das Unternehmen gehört bekanntlich zu Seagates ärgstem Konkurrenten Western Digital –, ist unwahrscheinlich, dass eine Lizenz dafür erteilt wurde. Folglich müsste Seagate einen anderen Weg gefunden haben, sechs Platter in einem 3,5-Zoll-Gehäuse unterzubringen. Die einfachste Methode wäre, schlichtweg die Bauhöhe zu steigern, was aber unter Umständen die Kompatibilität zu bestehenden Systemen einschränkt.

Im September hatte Seagate verlauten lassen, dank Shingled Magnetic Recording (SMR) die Datendichte um 25 Prozent steigern zu können, womit Platter mit je 1,25 Terabyte möglich wären. Folglich wäre auch ein 6-TB-Modell mit fünf 1,25-TB-Plattern denkbar, was bei dem angekündigten Laufwerk aber offenbar nicht der Fall ist.

Laut Luczo würden Festplatten mit SMR-Technik bereits ausgeliefert, ohne dabei konkrete Modelle anzusprechen. Neben SMR verfolge das Unternehmen auch weiterhin die HAMR-Technik sowie Hybrid- und Flash-Speicher-Techniken.

97 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.