3/11 AMD Radeon R7 265 im Test : Lückenfüller mit „Pitcairn“-GPU

, 61 Kommentare

Testergebnisse

Auf den folgenden Seiten präsentieren wir in unseren bekannten Leistungsratings die Rechengeschwindigkeit der heutigen Kontrahenten – in verschiedenen Auflösungen, Qualitätseinstellungen und APIs. Die Ratings beinhalten, abgesehen vom 3DMark, sämtliche getesteten 3D-Applikationen. Einzelergebnisse liefert die Folgeseite. Details zur Testmethodik und Einstellungen liefert der Anhang dieses Artikels.

Leistungsratings Spiele

Leistung mit AA/AF

13 Einträge
Rating - 1.920 × 1.080 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
      228,4
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      213,8
    • AMD Radeon R9 290X (Max)
      206,9
    • AMD Radeon R9 290X
      196,9
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      196,0
    • AMD Radeon R9 290
      189,4
    • Nvidia GeForce GTX 780
      181,0
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      159,6
    • Nvidia GeForce GTX 770
      158,2
    • AMD Radeon R9 280X
      156,2
    • Nvidia GeForce GTX 670
      137,8
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      130,6
    • Nvidia GeForce GTX 760
      125,5
    • AMD Radeon HD 7950
      122,6
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      122,0
    • AMD Radeon R9 270X
      119,8
    • AMD Radeon HD 7870
      109,3
    • AMD Radeon R9 270
      107,1
    • Nvidia GeForce GTX 660
      103,4
    • AMD Radeon R7 265
      100,0
    • AMD Radeon HD 7850
      90,5
    • AMD Radeon R7 260X
      78,3
    • AMD Radeon HD 7790
      72,8
    • AMD Radeon R7 260
      67,9
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      64,6

Die Radeon R7 265 heftet sich an die Fersen der Radeon R9 270 und arbeitet unter 1.920 × 1.080 mit Anti-Aliasing und 16-facher anisotroper Filterung knapp sieben Prozent langsamer als der schnellere Bruder. Dabei ist die R7 265 28 Prozent schneller als die Radeon R7 260X und liegt nur drei Prozent hinter der Nvidia GeForce GTX 660.

13 Einträge
Rating - 1.920 × 1.080 8xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
      225,5
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      210,7
    • AMD Radeon R9 290X (Max)
      207,9
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      195,9
    • AMD Radeon R9 290X
      194,9
    • AMD Radeon R9 290
      189,8
    • Nvidia GeForce GTX 780
      182,2
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      156,1
    • AMD Radeon R9 280X
      153,1
    • Nvidia GeForce GTX 770
      148,6
    • Nvidia GeForce GTX 670
      134,0
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      128,5
    • AMD Radeon HD 7950
      121,0
    • Nvidia GeForce GTX 760
      120,3
    • AMD Radeon R9 270X
      115,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      108,8
    • AMD Radeon HD 7870
      108,1
    • AMD Radeon R9 270
      106,9
    • AMD Radeon R7 265
      100,0
    • Nvidia GeForce GTX 660
      97,7
    • AMD Radeon HD 7850
      92,6
    • AMD Radeon R7 260X
      74,5
    • AMD Radeon HD 7790
      68,1
    • AMD Radeon R7 260
      64,3
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      50,9

Bei achtfachem Anti-Aliasing liegt die Differenz zwischen der Radeon R7 265 und der Radeon R9 270 weiterhin bei sieben Prozent. Der Unterschied zur Radeon R7 260X vergrößert sich dagegen auf 34 Prozent. Außerdem kann sich die R7 265 nun zwei Prozent vor der Nvidia GeForce GTX 660 platzieren.

Leistung mit SSAA

Moderne GPU-Generation sind ohne Weiteres dazu in der Lage, bei vielen Spielen das hochwertige Super-Sampling-Anti-Aliasing anzuwenden, das optisch teils deutlich besser aussieht als das traditionelle Multi-Sampling-AA (oder andere AA-Verfahren). Sowohl aktuelle AMD- als auch Nvidia-Generationen unterstützen mittlerweile SSAA unter allen gängigen APIs bis hinauf zu DirectX 11, weswegen wir uns dazu entschieden haben, zusätzlich ein SSAA-Rating einzuführen. Da mittlerweile sowohl AMD als auch Nvidia über eine automatische LOD-Anpassung bei der Nutzung von SSAA verfügen, hat keiner der beiden einen generellen Vorteil bei der Bildqualität.

13 Einträge
Rating - 1.920 × 1.080 4xSSAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti (Max)
      245,1
    • Nvidia GeForce GTX 780 Ti
      225,2
    • AMD Radeon R9 290X (Max)
      221,3
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      209,4
    • AMD Radeon R9 290X
      205,8
    • AMD Radeon R9 290
      201,8
    • Nvidia GeForce GTX 780
      191,8
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      170,1
    • Nvidia GeForce GTX 770
      168,2
    • AMD Radeon R9 280X
      166,1
    • Nvidia GeForce GTX 670
      142,9
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      133,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      129,0
    • AMD Radeon HD 7950
      127,9
    • Nvidia GeForce GTX 760
      127,6
    • AMD Radeon R9 270X
      122,7
    • AMD Radeon HD 7870
      112,1
    • AMD Radeon R9 270
      109,9
    • Nvidia GeForce GTX 660
      107,6
    • AMD Radeon R7 265
      100,0
    • AMD Radeon HD 7850
      90,8
    • AMD Radeon R7 260X
      81,3
    • AMD Radeon HD 7790
      74,3
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      69,8
    • AMD Radeon R7 260
      68,7

Bei hochwertigem Super-Sampling-Anti-Aliasing muss die Radeon R7 265 die R9 270 um zehn Prozent ziehen lassen. Der Vorsprung gegenüber der Radeon R7 260X reduziert sich zudem auf 23 Prozent. Zur GeForce GTX 660 weist der Rückstand wieder größere acht Prozent auf.

Auf der nächsten Seite: Einzelergebnisse Spiele