News : AMD verliert Marktanteile bei Grafiklösungen

, 54 Kommentare

AMD hatte laut der aktuellen Erhebung der Marktforscher von Jon Peddie Research (JPR) im letzten Quartal des Jahres 2013 im Grafikkartenmarkt deutlich Federn lassen müssen. Demnach ging die Anzahl der Auslieferungen um 10,4 Prozent zurück, verursacht vor allem durch die Schwäche im Notebook-Markt.

Im Notebook-Bereich gingen die Auslieferungen von APUs im Vergleich zum Vorquartal um satte 26,7 Prozent zurück, zusätzliche diskrete Grafiklösungen für Notebooks waren mit einem Minus von 6,7 Prozent ebenfalls weniger gefragt. Das Desktop-Segment stand mit 15 Prozent mehr ausgelieferten APUs und einem leichten Plus von 1,8 Prozent bei den diskreten Grafikkarten zwar deutlich besser da, konnte unterm Strich aber den Verlust beim Marktanteil im Gesamtmarkt nicht auffangen.

Besser lief es für Nvidia und Intel. Bei Nvidia konnte die Steigerung von 3,6 Prozent bei Desktop-Grafiklösungen das Minus von 3,2 Prozent bei Notebook-GPUs fast vollständig auffangen, sodass am Ende ein Wachstum von 3,4 Prozent übrig blieb. Dies hatten bereits Nvidias Quartalszahlen angedeutet, in denen der Hersteller von 50 Prozent gesteigerten Verkäufen insbesondere bei GeForce GTX sprach, die zum Großteil im Desktop zuhause sind.

Den Markt für Grafiklösungen führt traditionell Intel an, da alle Mainstream-Prozessoren eine integrierte Grafikeinheit besitzen. Die Auslieferungen dieser CPUs stieg laut JPR bei Desktops um 5,3, bei Notebooks und um 5,1 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen dritten Quartal an. Der Marktanteil von Intel kletterte deshalb auf 65,1 Prozent.

Unterm Strich sind in den weltweit ausgelieferten PCs 137 Prozent Grafiklösungen verbaut. 34 Prozent der PCs besitzen – teilweise parallel zur integrierten Lösung – eine diskrete Grafikkarte, 66 Prozent sind ausschließlich mit der integrierten Grafik unterwegs.

Marktanteil
Q4/13
Marktanteil
Q3/13
Absatz
Q4 vs. Q3
Marktanteil
Q4/12
AMD 18,3 % 20,7 % – 10,4 % 19,7 %
Intel 65,1 % 62,9 % + 5,1 % 63,0 %
Nvidia 16,6 % 16,3 % + 3,4 % 16,8 %
Andere 0,07 % 0,12 % – 43,7 % 0,54 %
Quelle: Jon Peddie Research

Die detaillierte Aufschlüsselung für diskrete Lösungen liegt derzeit noch nicht vor. JPR berichtet jedoch, dass sowohl im Notebook- als auch Desktop-Segment mehr Chips abgesetzt wurden als im dritten Quartal (+1,5%), der Wert aber immer noch 2,4 Prozent unter dem gleichen Quartal des Vorjahres liegt. Die exakte Verteilung zwischen AMD und Nvidia wird in der Regel einige Tage nach dem Gesamtüberblick publiziert.