News : BioShock-Entwickler Irrational Games wird aufgelöst

, 56 Kommentare

Das 1997 gegründete Entwicklerstudio Irrational Games, das sich durch Titel wie „System Shock 2“, „BioShock“ oder zuletzt dem vielfach ausgezeichneten „BioShock: Infinite“ einen Namen machte, steht vor dem Aus. Gründer Ken Levine teilt auf der Webseite des Unternehmens mit, dass Irrational Games aufgelöst wird.

Nach 17 Jahren will Levine etwas Neues beginnen: „Obwohl ich mächtig stolz auf das bin, was wir zusammen erreicht haben, hat sich meine Leidenschaft dahingehend geändert, dass ich eine andere Art von Spielen machen möchte als wir es bisher taten“. Offenbar ist das mit Irrational Games nicht möglich, weshalb er sich entschloss, ein nach eigenen Worten „kleineres, unternehmerischeres Unterfangen“ bei der Spieleschmiede Take Two zu beginnen.

Im Zuge dessen wird Irrational Games aufgelöst, Levine nimmt lediglich etwa 15 Mitglieder des Teams mit. Die restlichen stehen vor ungewisser Zukunft, sollen aber in der Übergangsphase finanziell sowie bei der Suche nach neuer Anstellung unterstützt werden.

Seventeen years is a long time to do any job, even the best one. And working with the incredible team at Irrational Games is indeed the best job I’ve ever had. While I’m deeply proud of what we’ve accomplished together, my passion has turned to making a different kind of game than we’ve done before. To meet the challenge ahead, I need to refocus my energy on a smaller team with a flatter structure and a more direct relationship with gamers. In many ways, it will be a return to how we started: a small team making games for the core gaming audience.

Ken Levine, Gründer von Irrational Games

Ken Levine, der Irrational Games 1997 zusammen mit den Kollegen Jonathan Chey und Robert Fermier, alle ehemals Mitarbeiter bei den Looking Glass Studios, in Boston gegründet hatte, möchte künftig „Story-basierte Spiele für den Core Gamer“ entwickeln, die einen hohen Wiederspielwert besitzen. Diese sollen exklusiv in digitaler Form angeboten werden, heißt es.

Mit der Schließung von Irrational Games wird der Ende März erscheinende DLC „BioShock Infinite: Burial at Sea – Episode Two“ das letzte Werk des Studios sein. Die Entwicklung des Hauptspiels gestaltete sich kompliziert: Mehrfach wurde der Titel verschoben, bis er im März 2013, gut ein halbes Jahr später als anfangs geplant, erschien. Das Warten hatte sich jedoch gelohnt: Im Test konstatierte unser Redakteur Sasan Abdi dem Titel, dass er „nah an der Perfektion“ sei – und war mit dieser Ansicht nicht allein.