Biostar und Gigabyte setzen auf „Bay Trail“ bei Mini-ITX-Boards

Wolfgang Andermahr
36 Kommentare

Während AMD im Low-Power-Bereich mit den „Temash“- und „Kabini“-APUs um Kunden wirbt, hat Intel seit dem letzten Herbst die „Bay Trail“-Plattform im Portfolio. Entsprechende Produkte sind zwar noch nicht lieferbar, doch werden immer wieder Systeme angekündigt – so nun auch von Biostar und Gigabyte.

Beide Hersteller haben synchron ein quasi identisches Produkt angekündigt. Ein Mini-ITX-Mainboard mit integriertem Bay-Trail-D-Prozessor, genauer gesagt dem „Celeron J1800“. Dieser kommt mit zwei CPU-Kernen auf Basis der Silvermont-Architektur daher, die mit 2,41 GHz im Basis- und mit 2,58 GHz im Turbo-Modus arbeiten. Dabei handelt es sich um das neue B3-Stepping, das im Gegensatz zum B2-Vorgänger im J1750 den Turbo-Modus hinzufügt. Die GPU entspricht der Ivy-Bridge-Generation, wobei einige Features wie zum Beispiel „Quick Sync“ für die Desktop- und Notebook-Versionen deaktiviert worden sind.

Das Biostar „J1800NH“ kann einen DDR3L-Speicher mit einer maximalen Frequenz von DDR3-1.333 sowie einer Spannung von 1,35 Volt fassen, wobei der Riegel die Kapazität von acht Gigabyte nicht überschreiten darf. Datenträger können an zwei SATA-II-Anschlüssen (der SATA-III-Standard wird nicht unterstützt) betrieben werden, darüber hinaus sind ein USB-3.0- und vier USB-2.0-Anschlüsse vorhanden. Ein PCIe-x1-Slot, ein Gigabit-Ethernet-Controller und Sechs-Kanal-Sound runden die Ausstattung ab. Die Grafikeinheit kann Bilder mittels D-SUB oder HDMI an den Monitor weiter geben.

Biostar und Gigabyte mit Celeron J1800

Das gleich große Gigabyte „GA-J1800N-D2H“ ist zwar sehr ähnlich, schlussendlich aber ein wenig besser ausgestattet. Anstatt eines können immerhin zwei Speicherriegel installiert werden. Darüber hinaus sind nicht vier, sondern sechs USB-2.0-Anschlüsse vorhanden. Der integrierte Soundchip kann zudem acht Kanäle verwalten. Ein Mini-PCIe-x1-Anschluss hat genauso den Platz auf das Mainboard gefunden. Ansonsten unterscheiden sich die Platinen nur optisch.

Weder das Biostar- noch das Gigabyte-Mainboard sind aktuell im deutschen Handel gelistet. Das vergleichbare MSI „J1800I“, das ebenso mit dem Celeron J1800 ausgestattet ist, wird ab 70 Euro gelistet, ist aber noch nicht lieferbar.

Das EM-2024-Tippspiel ⚽ auf ComputerBase – heute schon getippt?