3/6 Cougar CMX v2 550 W im Test : Schicke Hülle, schwache Technik

, 43 Kommentare

Technik

Nach dem Lösen der Schrauben und dem Öffnen des Netzteils fällt unser Blick auf die Elektronik. Wie immer gilt: Nicht nachmachen – Lebensgefahr!

Überblick Elektronik
Überblick Elektronik

Die Elektronik des CMX v2 550 Watt wird von der Cougar-Konzernmutter HEC gefertigt und ähnelt stark der Technik des Vorgängers CMX. Für den notwendigen Luftstrom sorgt der mit Cougar gekennzeichnete Lüfter mit der Modellnummer PLA14025S12M EP. Dieser Lüfter nutzt ein HDB-Lager und wird von Powerlogic hergestellt. Die Eingangsfilterung des Netzteils ist vollständig und umfasst auch einen MOV. Notizen:

Lüfter
Lüfter
Elektronik im Detail
Elektronik im Detail

Als Primärkondensator kommt ein 105-Grad-Modell mit 330 Mikrofarad Kapazität und 420 Volt Spannungsfestigkeit aus der KMR-Serie von Nippon-Chemicon zum Einsatz. Auf der Sekundärseite verbaut Cougar hingegen 105-Grad-Modelle von Teapo und Suscon. Warum der Hersteller einen sehr hochwertigen Primärkondensator wählt, sekundärseitig aber preiswerte Modelle einsetzt, können wir nicht nachvollziehen. In den meisten PC-Netzteilen wird der Primärkondensator weit weniger belastet. Die Bestückung werten wir insgesamt daher als durchschnittlich.

Als Sicherungschip kommt der PS223 von Siti zum Einsatz. Dieser stellt die versprochenen Schutzschaltungen auch zur Verfügung, möglicherweise ist auch der von Cougar nicht versprochene Überhitzungsschutz OTP an Bord. Der Sicherungschip unterstützt diese Funktion definitiv, auch der benötigte Temperaturfühler ist vorhanden. Ob die Funktion aber sinnvoll konfiguriert wurde, können wir nicht prüfen.

Kabelmanagementplatine
Kabelmanagementplatine
Lötqualität
Lötqualität

Die Lötqualität der Hauptplatine ist am Allgemeinen gut, die Kabelenden könnten hingegen ein entschlosseneres Kürzen vertragen. Die Platine des modularen Kabelmanagements ist ebenfalls sauber verarbeitet und sicher befestigt.

Messungen

Details zu der Testmethodik, der eingesetzten Teststation und den kalkulierten Lasten finden sich im Anhang zu diesem Artikel.

Effizienz

Erläuterung zum Test

Beim Wirkungsgrad patzt das Cougar CMX bei mittlerer Last und Volllast und verfehlt in unserem Test die Anforderungen von 80Plus-Bronze. Eine Abweichung von bis zu weit über zwei Prozentpunkten ist aus unserer Sicht indiskutabel. Da Tom's Hardware ähnliche Ergebnisse vermeldet, gehen wir nicht von einem Einzelfall aus und verzichten aus diesem Grund auf den Test eines zweiten Exemplars.

Leistungsfaktorkorrektur (PFC)

Erläuterung zum Test

Die Leistungsfaktorkorrektur des Probanden arbeitet etwas unterdurchschnittlich.

Auf der nächsten Seite: Spannungsregulation