News : Jolla kündigt Freigabe von Sailfish OS für Anfang März an

, 20 Kommentare

Die Entwickler von Sailfish OS halten den MeeGo-Abkömmling für stabil genug, um ihn mit der Versionsnummer 1.0 offiziell freizugeben. Ebenfalls wird strategisch günstig kurz vor dem Mobile World Congress 2014 nächste Woche in Barcelona bekanntgegeben, dass sich Sailfish bald auf ausgewählten Android-Geräten installieren lässt.

Jolla will Sailfish OS 1.0 Anfang März zum Herunterladen verfügbar machen. Besitzer eines Samsung Galaxy, Google Nexus oder Sony Xperia sollen bald darauf das mobile Betriebssystem des finnischen Start-ups Jolla über den sogenannten "Sailfish OS UI Launcher" auf ihren Android-Geräten installieren können. Das erste Smartphone von Jolla war im November zunächst nur in Finnland und dann europaweit gestartet. Jetzt sieht sich Jolla gerüstet, neue Märkte wie Russland, Indien und Hongkong mit Online-Shops zu erobern.

Kunden sollen jetzt in der Lage sein, ihren bevorzugten App-Store einzubinden, viele häufig genutzte Apps wie die für Facebook, Twitter, WhatsApp und Foursquare seien aber bereits dank der aktiven Jolla-Community nativ für Sailfish OS und in QML programmiert verfügbar, so Marc Dillon, einer der Gründer von Jolla. Das junge Unternehmen wurde 2012 von Entwicklern gegründet, die vorher für Nokia an MeeGo gearbeitet hatten. Das aus MeeGo heraus entwickelte Sailfish OS ist zu großen Teilen offen und unterscheidet sich auch in der Bedienung von anderen mobilen Systemen, indem es stärker als diese auf Gesten setzt. Zudem soll es monatliche Aktualisierungen erhalten.