News : Microsoft steigt bei Foursquare ein

, 6 Kommentare

Microsoft investiert in die Social-Media-Plattform Foursquare. 15 Millionen Dollar lassen sich die Redmonder die Beteiligung kosten. Dabei geht es nicht nur um eine Beteiligung: Auch die Suchmaschine Bing soll profitieren.

Mit Foursquare können die Nutzer ihre Freizeit-Aktivitäten mitteilen: Per „Check in“-Funktion wird Freunden mitgeteilt, wenn man eine Bar, ein Restaurant oder ein Geschäft betritt. Für die großen Internetkonzerne ist der Dienst weniger wegen dieses Modells, sondern vielmehr wegen der detaillierten Informationen zu den Örtlichkeiten potentiell interessant.

Ebendiese Informationen stellt Foursquare Microsoft nun im Rahmen der Beteiligung für zunächst vier Jahre zur Verfügung. Sie sollen die Nutzung der Microsoft-Suchmaschine Bing aufwerten.

Die Bereitstellung der Informationen wird von Microsoft separat vergütet. Wie viel sich die Redmonder die Dienstleistung kosten lassen, ist nicht bekannt. Nach Informationen von Re/code werden noch mal 15 Millionen Dollar fällig. Foursquare profitiert also zweifach: Als Investitionsziel und als kommerzieller Dienstleister.