News : Microsoft will DirectX deutlich beschleunigen

, 317 Kommentare

Wie der Präsentationszeitplan für die nächsten Monat stattfindende Game Developers Conference (GDC) enthüllt, hat sich Microsoft offenbar einige Optimierungen der eigenen Programmierschnittstelle für Grafik in Videospielen vorgenommen. Im Fokus steht neben DirectX das dazugehörige Direct3D. Auch bei OpenGL soll sich etwas tun.

Darauf ist ein Neogaf-Nutzer aufmerksam geworden. In der Beschreibung der für den 20. März angesetzten GDC-Session „DirectX: Evolving Microsoft's Graphics Platform“ spricht Microsoft von „besseren Tools“, mit denen auch der „letzte Tropfen Leistung aus deinem PC, Tablet, Smartphone und deiner Konsole herausgequetscht“ werden könne.

Ebenfalls auf mehr Performance in Spielen zielt die Session „DirectX: Direct3D Futures“ ab. Hier will Microsoft enthüllen, wie „künftige Änderungen an Direct3D der nächsten Generation von Spielen ermöglichen werden, schneller als jemals zuvor zu laufen“. Entwickler sollen ein „beispielloses Niveau zur Kontrolle der Hardware“ erhalten, der beim Rendern entstehende CPU-Overhead soll über ein weites Ökosystem von Hardware reduziert werden, heißt es weiter.

Es scheint somit, als ob Microsoft auf das Erscheinen der Mantle-API von AMD reagiert und einen ähnlichen Ansatz für die eigenen Programmierschnittstellen verfolgt. Mantle zeigt bereits im frühen Stadium signifikante Leistungsvorteile gegenüber DirectX, weshalb Microsoft in Zugzwang gerät.

Doch auch an der offenen Programmierschnittstelle OpenGL wird offenbar gefeilt. Die von Nvidia präsentierte Session „Approaching Zero Driver Overhead in OpenGL“ verrät bereits deren Inhalt: Der Treiber-Overhead unter Anwendung von OpenGL soll drastisch reduziert werden. Hier soll neben Nvidia-Mitarbeitern auch ein Vertreter von AMD neue Konzepte vorstellen, die den Treiber-Overhead „auf bis ein Zehntel oder mehr“ verringern sollen.

Im Gegensatz zu DirectX respektive Direct3D und Mantle ist OpenGL eine plattformunabhängige API, die von der Khronos Group entwickelt wird. Zu diesem Industriekonsortium gehören zahlreiche Unternehmen der IT- und Spielebranche wie zum Beispiel AMD, Apple, EA, Intel, Nvidia, Epic Games, Samsung und Valve.

Die GDC 2014 findet vom 17. bis zum 21. März in San Francisco statt. Die oben angesprochenen Vorträge sind alle auf den 20. März datiert.

Update 27.02.2014 21:17 Uhr  Forum »

ExtremeTech will aus verschiedenen Quellen erfahren haben, dass Microsoft erst kürzlich ein Interesse dafür entwickelt hat, an einer neuen API zu arbeiten. Das „neue DirectX“ soll „im Wesentlichen die Fähigkeiten von AMDs Mantle-API duplizieren“, heißt es weiter. Im Endeffekt seien beide Techniken zwar nicht identisch, verfolgten aber das gleiche Ziel, nämlich den CPU-Overhead zu verringern und eine bessere Skalierung in modernen Spielen zu ermöglichen.

Die Webseite bringt dabei den Begriff „DirectX 12“ ins Spiel. Diese Version wird zwar lange erwartet, wurde bisher jedoch nicht angekündigt. Da die geplanten Änderungen an Microsofts API-Sammlung jedoch offenbar sehr umfangreich ausfallen, ist sehr wahrscheinlich, dass die neuen Funktionen nicht mit einem „DirectX 11.x“ erscheinen werden. Mutmaßungen, dass ein „DirectX 12“ mit Windows 9 Einzug halten könnte, kommen auf.

Auf die Berichte um eine aufkommende Konkurrenz für Mantle durch das viel weiter etablierte DirectX reagierte AMD mit einer Stellungnahme. Darin heißt es, dass man die Marschrichtung bei DirectX und OpenGL für eine näher an der Hardware arbeitende Low-Level-API ähnlich Mantle begrüße, jedoch würden die anderen Lösungen noch eine ganze Weile auf sich warten lassen, während Mantle bereits jetzt zur Verfügung stehe. Auf der GDC will AMD mehr zur Zukunft der eigenen API verraten.

Yesterday several articles were published that reported that DirectX and OpenGL are being extended to include closer-to-metal functionality and reduced CPU overhead. AMD supports and celebrates a direction for game development that is aligned with AMD’s vision of lower-level, ‘closer to the metal’ graphics APIs for PC gaming. While industry experts expect this to take some time, developers can immediately leverage efficient API design using Mantle, and AMD is very excited to share the future of our own API with developers at this year’s Game Developers Conference.

AMD, Quelle: ExtremeTech