News : AMDs FirePro-Grafikkarte mit „Hawaii“-GPU indirekt bestätigt

, 5 Kommentare

Seit Anfang März mehren sich die Gerüchte, dass AMD in Kürze ein erstes Modell der Profi-Grafikarten-Familie FirePro mit der neuen „Hawaii“-GPU der Radeon R9 290(X) vorstellen wird. Offenbar versehentlich liefert der Chipentwickler selbst konkrete Hinweise auf der eigenen Homepage.

So wurde auf AMDs Investorportal die für den 26. März angekündigte Veranstaltung mit den Worten „AMD FirePro Hawaii Launch“ beschrieben, wie ein Screenshot beweist. Inzwischen ist nur noch von einem „AMD Professional Graphics Showcase“ die Rede.

AMD-Webseite nannte zwischenzeitlich „FirePro Hawaii Launch“
AMD-Webseite nannte zwischenzeitlich „FirePro Hawaii Launch“ (Bild: videocardz.com)

Zu besagter Veranstaltung hatte AMD bereits in der vergangenen Woche mit den Worten „Groundbreaking New Solutions for the Professional Graphics Market“ eingeladen. Wie Videocardz entdeckte, gab es schon im Vorfeld Hinweise auf ein neues FirePro-Modell in Form eines Beitrags im AMD-Blog. Dort wurde eine bislang unveröffentlichte „AMD FirePro W9100“ genannt. Auch hier hatte das Unternehmen offenbar den Text nachträglich geändert. Zuvor habe es „AMD FirePro W9100 graphics card with 6 GB“ geheißen, später war nur noch von „AMD FirePro graphics card with 6 GB“ die Rede.

Die Speicherbestückung von 6 Gigabyte passt allerdings nicht zum 512-Bit-Speicherinterface der „Hawaii“-GPU, die bei den Radeon R9 290(X) über 4 oder 8 Gigabyte GDDR5-Speicher verfügt. Auch die geringe Namensänderung gegenüber der FirePro W9000 spricht eher für ein aktualisiertes Modell auf Basis eines (älteren) Chips mit 384-Bit-Speicherinterface. Am kommenden Mittwoch wird sich zeigen, was genau AMD der Öffentlichkeit präsentieren will.