News : ASRock zieht mit drei Mainboards bei „AM1“ nach

, 20 Kommentare

Die neuen Hauptplatinen der ASRock-AM1-Serie vereinen den AMD-PGA-Sockel FS1b für „Kabini“-APUs mit einer TDP-Einstufung bis 25 Watt. Zusätzlich wird durch die neuen Motherboards von ASRock erstmals die genaue Bezeichnung der Grafikeinheit, als AMD Radeon R3 Series Graphics benannt.

Hatte heute bereits MSI mit dem AM1I seine erste Hauptplatine für AMDs jüngste APU-Generation im Desktop-Segment angekündigt, zieht Konkurrent ASRock mit gleich drei FS1b-Ablegern ins Felde. Neben den zwei Mini-ITX-Versionen „AM1H-ITX“ und „AM1B-ITX“, gehört auch eine Micro-ATX-Ausführung mit der Bezeichnung „AM1B-M“ zum Aufgebot.

Wie so oft zeigen sich auch hierbei eine Vielzahl von Gemeinsamkeiten der Hersteller in Anbetracht des Aufbaus. Unterschiede lassen sich bei der Energieversorgung ausmachen, denn während beim AM1B-M und dem bisher nur durch ein Handbuch (PDF) offen gelegten AM1H-M (beide Micro-ATX), allein über klassische 24-Pin- und 4-Pin-ATX-Anschlüsse die Energieversorgung sichergestellt wird, lässt sich darüber hinaus bei der Mini-ITX-Variante AM1H-ITX von extern Strom über einen DC-Eingang am I/O-Panel zuführen.

ASRock AM1B-M

Das Ausstattungsniveau ist beim Micro-ATX-Motherboard von ASRock auch sonst klein gehalten. Ein PCI-Express-2.0-x16- und PCIe-2.0-x1-Steckplatz, sowie je zwei SATA-3.0- (6 Gb/s) und USB-3.0-Buchsen sind nicht üppig. Zusätzlich finden sich nur ein VGA-Anschluss, Gigabit Ethernet und 6-Kanal-HD-Audio (Realtek ALC662).

ASRock AM1B-ITX

ASRock hat mit dem AM1H-ITX und dem AM1B-ITX zwei kompakte Mini-ITX-Hauptplatinen im AM1-Portfolio vorgesehen. Mit einem PCI-Express-2.0-x16-Steckplatz sind beide Modelle versehen, das AM1H-ITX verfügt zusätzlich über einen Mini-PCIe-Steckplatz. Gemein haben beide wiederum je vier SATA-3.0- (6 Gb/s) und USB-3.0-Buchsen. Weiterhin sind je zwei DDR3-Slots für maximal 16 GB Arbeitsspeicher bis zu einer Taktung von 1.600 MHz, Gigabit-Ethernet und 8-Kanal-HD-Audio (Realtek ALC662) bei beiden Modellen Bestandteil. Darüber hinaus kann die Bildausgabe über VGA-, DVI-D- oder HDMI-Ausgang erfolgen. Das AM1B-ITX verfügt zusätzlich über einen LPT- und einen COM-Port, wohingegen das AM1H-ITX einen zusätzlichen DisplayPort und optischen Digital-Ausgang aufweist.

Wann eine Verfügbarkeit im Handel gegeben ist, hat der Hersteller bisher offen gelassen. Auch die Preisgestaltung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

ASRock AM1H-ITX