News : Asus Poseidon kühlt die GTX 770 mit Luft & Wasser

, 12 Kommentare

Von Asus „Poseidon“-Serie sind weitere Varianten im Handel aufgetaucht. So wird erstmals auch die GeForce GTX 770 mit dem Hybridkühler der Serie ausgestattet. Neben der schon länger erhältlichen Poseidon GTX 780 Platinum gibt es zudem nun ein Pendant mit gleichem Chip, aber ohne Übertaktung.

Offiziell noch nicht vorgestellt, aber von Asus gegenüber ComputerBase bestätigt, ist die ROG Poseidon GTX 770 Platinum. Die Grafikkarte mit GK104-GPU soll ab der nächsten Woche ausgeliefert werden. Neben dem Hybridkühler „DirectCU H2O“, der alternativ zur Kühlung mit Luft den Anschluss an ein bestehendes Wasserkühlsystem erlaubt, bietet die Grafikkarte im Vergleich zur Referenz erhöhte GPU-Taktraten. So taktet das Asus-Modell in der Basis mit 1.111 statt 1.046 MHz und beim nominellen Boost mit 1.163 statt 1.085 MHz. Der 2.048 MB fassende GDDR5-Speicher bleibt mit 3.506 MHz hingegen unangetastet.

Asus ROG Poseidon GTX 770 Platinum

Die unverbindliche Preisempfehlung für die POSEIDON-GTX770-P-2GD5 liegt bei 409 Euro. Im Preisvergleich wird sie von ersten Händlern ab 399 Euro geführt. Auf welchen Straßenpreis sich das Modell einpendeln wird, bleibt abzuwarten. In jedem Fall ist von einem hohen Aufpreis für die extravagante Kühllösung auszugehen, denn luftgekühlte GTX 770 (auch übertaktet) werden bereits ab 260 Euro gehandelt. Für etwas mehr als 400 Euro ist die potenziell leistungssfähigere GTX 780 auf Basis der (abgespeckten) GK110-GPU und mit 3 Gigabyte Speicher zu haben.

Mit gleichem Kühler wie die anderen Vertreter der Serie kommt auch die ROG Poseidon GTX 780 daher. Sie unterscheidet sich von der Platinum-Variante nur beim Takt. Laut Asus ist die POSEIDON-GTX780-3GD5, der GPU-Takt beträgt 863 respektive 900 MHz. Die Platinum-Version POSEIDON-GTX780-P-3GD5 arbeitet hingegen mit 954 beziehungsweise 1.006 MHz. Trotz dieses Nachteils wird die neuere, aber langsamere Version derzeit mit 530 Euro teurer als die Platinum mit 506 Euro angeboten. Mit breiterer Verfügbarkeit dürfte sich dieses Bild allmählich umkehren.