News : Crowdfunding für Star Citizen knackt 40 Millionen Dollar

, 118 Kommentare

Ein Paradebeispiel für erfolgreiches Crowdfunding ist Chris Roberts' „Star Citizen“, denn die über die Homepage gesammelten Gelder zur Finanzierung des PC-Weltraumspiels kennen offenbar kein Ende. Vor kurzem wurde ein neuer Meilenstein erreicht: Der Zähler überschritt die Marke von 40 Millionen US-Dollar.

Dadurch wurde ein weiteres der sogenannten „Stretch-Goals“ erreicht: Die Sternensysteme „Kabal“ und „Oretani“ werden in das Spiel integriert. Doch gibt es bereits ein weiteres Ziel, nämlich die Marke von 41 Millionen US-Dollar, bei deren Erreichen „procedural generation technology“ für neue Fassungen des Spiels entwickelt werden soll. Ein eigens für diesen Zweck angeheuertes Entwicklungsteam soll sich dann der Erschaffung von Planeten widmen, die von Spielern erforscht werden können.

Crowdfunding für Star Citizen knackt 40 Millionen Dollar
Crowdfunding für Star Citizen knackt 40 Millionen Dollar

Das Projekt „Star Citizen“ war im September 2012 zunächst inkognito gestartet und im Folgemonat offiziell enthüllt worden. Keine zwei Monate später war eine Summe von zwei Millionen US-Dollar zusammen gekommen, bis im November dann bereits über sechs Millionen Dollar vermeldet wurden. Ende April 2013 erreichte die Marke neun Millionen Dollar, wenig später wurde die Auskopplung des Hangar-Moduls angekündigt.

Im Juli 2013 folgte die Vorstellung des geplanten Wirtschaftssystems, das Crowdfunding erreichte wenig später 15 Millionen und im September 20 Millionen Dollar. Im November wurde bekannt, dass „Star Citizen“ AMDs Mantle-API unterstützen wird. Einen Monat später folgte die Meldung der Verschiebung des Dogfight-Moduls auf das kommende Jahr. Zu Weihnachten konnte die Kampagne bereits 35 Millionen Dollar für sich verbuchen. Erst kürzlich wurde bekannt gegeben, dass das verschobene Dogfight-Modul im April erscheinen soll.

Einen konkreten Termin für das finale „Star Citizen“ gibt es noch nicht. Es wird lediglich davon ausgegangen, dass das exklusiv für den PC entwickelte Spiel (Anfang) 2015 erscheinen wird.

Update 11.03.2014 11:52 Uhr  Forum »

Inzwischen meldete sich Chris Roberts in einem weiteren „Letter from the Chairman“ zum Erreichen des neuen Meilensteins zu Wort. Erneut werden weitere Inhalte in Aussicht gestellt, sollte auch die Marke von 42 Millionen US-Dollar fallen. Die Zahl „42“ spiele in Anlehnung an Douglas Adams' Science-Fiction-Roman „Per Anhalter durch die Galaxis“ eine besondere Rolle für das Projekt, so trägt die geplante Einzelspieler-Kampagne den Namen „Squadron 42“. Wird auch diese Summer erreicht, soll die kommende Galactapedia, eine Art dynamische Wiki, die direkt in das Spiel und die Webseite des Projekts integriert werden soll, erweitert werden. Geplant ist, dass die Webseiten-Version mit holografischen 3D-Darstellungen von Raumschiffen und Gegenständen versehen wird.

ExoGlas (Concept Art)
ExoGlas (Concept Art)
ExoGlas (Concept Art)
ExoGlas (Concept Art)

Ferner sollen Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne das Ingame-Item „ExoGlas“ erhalten, das als Armband getragen einen Zugriff auf die Galactapedia im Spiel erlaube und zusätzliche Informationen bereithalte, die Käufer des fertigen Spiels erst erforschen müssten. Mit „Gladius“ soll zudem ein weiteres Kampfschiff Einzug halten, das durch Schnelligkeit, Manövrierfähigkeit und Kampfkraft überzeuge, jedoch nur einen Sitz und wenig Platz biete. Abschließend wird noch ein winziges Detail versprochen: Wer die Kampagne unterstützt, bevor die 42 Millionen Dollar erreicht werden, soll ein Handtuch für den eigenen Hangar erhalten. Eine Abstimmung über die „Belohnung“ für das Stretch-Goal von 43 Millionen US-Dollar gibt es ebenfalls bereits.