5/5 Crucial M550 SSD mit 1 TB und 512 GB im Test : Für Enthusiasten

, 114 Kommentare

Fazit

Setzte Crucial bei der Einführung der M500 noch voll auf die Argumente Preis und maximaler Speicherplatz, spricht der Hersteller mit der M550 nun auch den Kundenkreis an, der eine höhere Leistung erwartet, als sie die M500 bieten kann – und bereit ist, für diese Mehrleistung auch mehr zu zahlen.

Die M550 bietet dank gesenktem Over-Provisioning dabei sogar noch ein wenig mehr Speicherplatz als die M500 und ist dank einer optimierten NAND-Konfiguration mit 64- und 128-Gbit-Dies sowie einem neuen Controller insbesondere in den kleinen Varianten deutlich schneller als die M500. Testen konnten wir das Mehr an Leistung zur Markteinführung nur bei den beiden größeren Varianten, aber auch hier ist die höhere Leistung teilweise beträchtlich.

Die M550 mit 512 GB ist im direkten Vergleich mit der M500 mit 480 GB beim sequenziellen Schreiben in AS-SSD immerhin rund 58 MB/s oder 14 Prozent schneller. Auch die Anwendungsleistung konnte im Vergleich zur M500 gesteigert werden, was sich im Alltag aber in der Regel weniger stark auswirkt als in Benchmarks. Selbst unter Last bietet die M550 noch eine gute Leistung, die größeren Varianten haben aufgrund des – absolut gesehen – größeren Over-Provisionings allerdings auch einen Vorteil gegenüber kleineren Varianten.

Crucial M500 und M550
Crucial M500 und M550

Wer auf eine Verschlüsselung der Daten Wert legt, kann sich bei der M550 zudem über die Unterstützung aller gängigen Standards freuen, was die Nutzung im Alltag deutlich erleichtert. Die Crucial M500 und die Samsung 840 Evo unterstützen diese Standards allerdings auch und im aktuellen Marktumfeld ist der Preis zu einem der wichtigsten Argumente beim SSD-Kauf geworden. Der Preiskampf zwischen der Crucial M500 und der Samsung Serie 840 Evo hat den Preis pro Gigabyte mittlerweile auf unter 38 Cent gedrückt (M500 240 GB) . Dafür bekommt der Kunde kein Ramsch-Produkt, sondern in Form der M500 und der 840 Evo zwei zuverlässige und qualitativ hochwertige SSDs.

Für den Durchschnittsheimanwender lohnen sich die Mehrausgaben gegenüber der M500 bei Modellen mit mindestens 512 GB in unseren Augen nicht. Bei der M550 mit 256 GB und insbesondere mit 128 GB sieht die Lage bedingt durch die 64-Gbit-NANDs eventuell noch ein wenig anders aus, da im Vergleich zur M500 deutlich größere Leistungssprünge zu erwarten sind. Für eine detaillierte Einschätzung fehlen allerdings noch unabhängige Tests.

Auf den Kreis der High-End-Konkurrenz reduziert, könnte sich der Preis der M550 trotzdem als Ass im Ärmel entpuppen. Die UVP liegt schon jetzt überraschend niedrig.

Aktuelle SSD-Preise
Modell / Kapazität 120-128 GB 240-256 GB 480-512 GB 960-1.024 GB
Crucial M500
3 Jahre Garantie
56,10 Euro 90,17 Euro 182,56 Euro 373,95 Euro
Crucial M550
3 Jahre Garantie
86,22 Euro (UVP) 145,72 Euro (UVP) 290,57 Euro (UVP) 457,58 Euro (UVP)
Intel SSD 530
5 Jahre Garantie
80,66 Euro 143,11 Euro 365,90 Euro
OCZ Vector 150
5 Jahre
94,90 Euro 167,78 Euro 317,30 Euro
OCZ Vertex 460
3 Jahre
83,90 Euro 159,90 Euro 255,99 Euro
Plextor M5 Pro
5 Jahre Garantie
104,90 Euro 188,24 Euro 340,22 Euro
Plextor M6e PCIe
5 Jahre Garantie
155,99 Euro* 245,77 Euro* 484,98 Euro*
Samsung 840 Evo
3 Jahre Garantie
69,70 Euro 118,75 Euro 211,52 Euro 384,94 Euro
Samsung 840 Pro
5 Jahre Garantie
94,85 Euro 162,39 Euro 316,61 Euro
SanDisk Extreme II
5 Jahre Garantie
78,95 Euro 145,85 Euro 249,85 Euro
SanDisk Ultra Plus
3 Jahre Garantie
66,06 Euro 117,58 Euro
Seagate 600 (7 mm)
3 Jahre Garantie
59,85 Euro 149,59 Euro 241,18 Euro
Toshiba Q Series Pro
3 Jahre Garantie
78,38 Euro 139 Euro 330,95 Euro
*derzeit nicht lieferbar

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang