News : GeForce GTX 860M bringt „Maxwell“ ins Notebook

, 29 Kommentare

Der erste Grafikchip auf Basis der neuen „Maxwell“-Architektur von Nvidia heißt GM107 und kommt bisher bei den Desktop-Grafikkarten GeForce GTX 750 und 750 Ti zum Einsatz. Doch erwartungsgemäß wird die GPU auch im Notebook-Sektor eingesetzt: Es gibt konkrete Hinweise, dass dies bei der GeForce GTX 860M der Fall ist.

Die entsprechenden Informationen stammen aus dem Forum von Notebookreview. Ein Screenshot zeigt, dass das Monitoring-Tool GPU-Z die Grafiklösung eines nicht genannten Notebooks als GeForce GTX 860M auf Basis der GM107-GPU erkennt. Wie bei der GeForce GTX 750 Ti handelt es sich demnach um den Vollausbau des Chips mit 640 Shader-Einheiten, 40 TMUs und 16 ROPs. Der 2.048 Megabyte fassenden GDDR5-Speicher wird somit ebenfalls mit 128 Bit angebunden.

GPU-Z meldet GeForce GTX 860M mit Maxwell-Chip
GPU-Z meldet GeForce GTX 860M mit Maxwell-Chip

Der Autor des Beitrags gibt an, dass das Tool die GPU-Frequenzen – geringe 540 MHz Basistakt werden angezeigt – noch nicht richtig (zu niedrig) erkennen, die Taktrate des Speichers von 2.506 MHz stellt er hingegen nicht in Frage. Beim Desktop-Pendant GTX 750 Ti takten die GM107-GPU mit 1.020 MHz und der Speicher mit 2.700 MHz. Etwas geringere Frequenzen sind bei der Mobile-Variante zu erwarten, um die Leistungsaufnahme gering zu halten und den Notebook-Akku nicht zu sehr zu strapazieren.

GeForce GTX 860M im 3DMark 11
GeForce GTX 860M im 3DMark 11
GeForce GTX 770M im 3DMark 11
GeForce GTX 770M im 3DMark 11

Ferner werden erste Hinweise auf die Leistung der GTX 860M in Form von Benchmarks geliefert. So erzielte die neue Notebook-Lösung laut Screenshot 5.339 Punkte im Performance-Setting des 3DMark 11 und überflügelte damit sogar eine angeblich übertaktete GTX 770M mit GK106-GPU. Im Extreme-Setting muss sie sich aber der „Kepler“-Grafikkarte mit 960 Shader-Einheiten und höherer Speicherbandbreite geschlagen geben.

GTX 860M GTX 770M (OC) GTX 660M
3DMark 11
(Performance)
5.339 Pkt. 5.023 Pkt. 2.563 Pkt.
3DMark 11
(Extreme)
1.662 Pkt. 1.747 Pkt. 774 Pkt.
Quelle
GeForce GTX 860M im 3DMark 11
GeForce GTX 860M im 3DMark 11
GeForce GTX 770M im 3DMark 11
GeForce GTX 770M im 3DMark 11

Dass die GeForce GTX 860M auf „Maxwell“ basiert, darauf gab es bereits im Dezember Hinweise in Form einer inoffiziellen Roadmap eines Notebook-Herstellers. Diese nannte zudem die neuen Modelle GTX 870M, 880M, 850M und GT 840M. Bei der kleinsten Variante wird voraussichtlich die GM108-GPU Verwendung finden. Wann Nvidia die neuen Notebook-Lösungen offiziell in den Markt entlässt, ist unbekannt.