News : GMX und Web.de bieten De-Mail-Flatrate für Privatpersonen

, 20 Kommentare

Bisher war das Kontingent der ohne zusätzliche Kosten zu verschickenden De-Mails bei den Anbietern GMX und Web.de stark begrenzt. Jetzt heben die beiden Marken der 1&1 Internet AG diese Begrenzung mit der „kostenlosen De-Mail Flat“ auf.

In der Pressemitteilung heißt es, dass Kunden der beiden Anbieter De-Mail „ab sofort kostenlos nutzen und eine unbegrenzte Anzahl von De-Mails versenden und empfangen“ können. Zuvor standen lediglich zehn De-Mails kostenfrei zur Verfügung, jede weitere kostete 0,39 Euro.

Unsere Kunden müssen sich keine Gedanken über mögliche Folgekosten machen. Denn mit der De-Mail Flatrate bieten wir eine komplett kostenlose Grundversorgung.

Jan Oetjen, Geschäftsführer Web.de und GMX

Der kostenlose Versand betrifft aber nur die normalen De-Mails. Verschicken Nutzer eine De-Mail als Einschreiben – also mit Versand- und Empfangsbestätigung –, kostet der Versand nach wie vor 0,78 Euro. Für die Versandoption „Persönlich und Vertraulich“ müssen Nutzer 0,24 Euro pro De-Mail zahlen. Und eine einmalige Einrichtungsgebühr in Höhe von 9,99 Euro ist fällig, wenn Nutzer den Tarif „De-Mail Basic Privat“ wählen.

Auf Geschäftskunden hat die Flatrate keinen Einfluss, für diese gelten nach wie vor die Tarife von 1&1.

Die De-Mail ist die staatlich anerkannte Alternative zum klassischen Briefverkehr, um offizielle Dokumente sicher und vertraulich über das Internet an Behörden und Unternehmen verschicken zu können. Aufgrund der fehlenden End-zu-End-Verschlüsselung bemängeln Kritiker, dass das Sicherheitsniveau der De-Mail bei weitem nicht ausreicht.

Trotzdem startet in den Städten Köln und Göttingen in diesem Monat der Pilotbetrieb für die Übermittlung von Lichtbildern an Ausweisbehörden per De-Mail.