News : Intels „Sandy Bridge-E“ geht im Herbst in Rente

, 33 Kommentare

Per Product Change Notification hat Intel die Einstellung der ehemaligen Flaggschiffe der Desktop-Prozessorserie „Sandy Bridge-E“ angekündigt. Die Modelle Core i7-3820, 3930K, 3960X und 3970X werden nur noch bis September 2014 im Portfolio geführt – genau dann wird der übernächste Nachfolger „Haswell-E“ erwartet.

Mit „Haswell-E“ werden erstmals acht Kerne sowie die Unterstützung von DDR4-Speicher für Desktop-Systeme erwartet. Mit einer Vorstellung wird im dritten Quartal 2014 rund um Intels Hausmesse IDF gerechnet, die Mitte September stattfindet.

Die Zeit für „Sandy Bridge-E“ ist indes bereits seit etlichen Wochen abgelaufen, da im letzten Herbst „Ivy Bridge-E“ das Licht der Prozessorwelt erblickte. Jene brachten gegenüber dem Vorgänger aufgrund gleicher Anzahl an Kernen und nur minimalen Taktanpassungen auch nur minimale Leistungsgewinne, im Gesamtpaket stieg dank geringerer Leistungsaufnahme die Effizienz jedoch deutlich.

Intel begründet die Einstellung der „Sandy Bridge-E“ damit, dass sich der Markt zu anderen Produkten verschoben habe. Bis Ende September 2014 können noch Bestellungen der vier Modelle Core i7-3820, 3930K, 3960X und 3970X bei Intel aufgegeben werden, die dann noch bis zum 6. März 2015 ausgeliefert werden. Erst dann ist das Thema „Sandy Bridge-E“ im Desktop wirklich Geschichte.