News : MacBook Pro ohne Retina-Display vor dem Aus

, 61 Kommentare

Abseits des MacBook Air sollen Notebooks ohne Retina-Display bei Apple endgültig der Vergangenheit angehören. Nach Einstellung der 15-Zoll-Variante wird zur zweiten Jahreshälfte das Ende des MacBook Pro mit 13 Zoll erwartet.

Das zumindest berichten laut DigiTimes Brancheninsider aus Taiwan. Überraschend wäre der Schritt in keinem Fall. Denn seit Monaten wird das Notebook nur noch sehr stiefmütterlich von Apple behandelt. Die Aktualisierung auf Intels „Haswell“-Plattform hatte sich das Unternehmen im letzten Oktober gespart, stattdessen konzentrierte sich Apple auf die Retina-Modelle und läutete gleichzeitig das Ende des MacBook Pro mit 15 Zoll und 1.440 × 900 beziehungsweise optional 1.680 × 1.050 Pixeln ein. Im Shop ist das MacBook Pro mit 13-Zoll-Display und „Ivy Bridge“-Prozessoren noch zu finden, auf der Übersichtsseite zum MacBook Pro wird dessen Existenz aber verschwiegen. Die Preisdifferenz du den aktuellen Modellen liegt derzeit bei 100 Euro.

Als Ablöse wird ein komplett neues Retina-Sortiment in nochmals dünneren Gehäuse in Aussicht gestellt. Modifikationen am Gehäuse könnten letzten Endes auch die einzigen Veränderungen am MacBook Pro werden. Denn Intels Haswell-Nachfolger „Broadwell“ wird aktuell nicht vor dem vierten Quartal oder sogar dem ersten Quartal 2015 erwartet. Mit der Umstellung auf die 14-nm-Fertigung wird eine leicht höhere Leistung bei niedrigerem Stromverbrauch erwartet.

Aktuelles MacBook-Pro-Sortiment
Aktuelles MacBook-Pro-Sortiment