News : Passiv gekühlter „Bay Trail“-Mini-PC von Shuttle

, 6 Kommentare

Im rückgängigen Barebone-Geschäft sucht Shuttle seine Nische in passiv gekühlten Lösungen sowohl für den Endkunden- als auch industriellen Markt. Der jüngste Spross an Bord ist ein System auf Basis von Intels „Bay Trail“, das sich dank der SoC-TDP von nur 10 Watt komplett passiv kühlen lässt.

Zielgruppe für den zur CeBIT 2014 gezeigten PC namens „XS36V4“ ist der industrielle Bereich, weshalb gleich in der Front zwei COM-Ports zur Verfügung stehen, die Grafik kann zudem noch über D-Sub ausgegeben werden. Aber auch HDMI und ein DisplayPort sind mit von der Partie.

Herzstück des Mini-PCs ist eine Hauptplatine mit verlötetem Quad-Core-Prozessor vom Typ Celeron J1900 aus der Familie „Bay Trail-D“. Dem SoC können bis zu 8 GByte DDR3L-SODIMM zur Seite gestellt werden, Realtek-Sound und -LAN sowie WLAN runden das Ausstattungspaket ab.

Besonders stolz ist Shuttle auf die passive Kühllösung des Modells, denn Lösungen dieser Natur sind auch bei den kleinsten CPUs selten. Intel traute sich zuletzt nicht einmal, einen Zwei-Kern-Prozessor mit einer TDP von 4,5 Watt im Bay-Trail-NUC passiv zu kühlen. Shuttle gewährt in Umweltbedingungen von 0 bis 35 Grad die volle Betriebsamkeit des PCs, jedoch nur, wenn der PC steht. Die interne Lösung verlangt nach Konvektion, die nur im stehenden Zustand bzw. in der VESA-Halterung an der Rückseite eines Monitors gewährleistet wird.

Passiv gekühlter „Bay Trail“-Mini-PC von Shuttle

Parallel zum XS36V4 gibt es den XS35V4, der als Zielgruppe den Heimanwender hat. Der Inhalt der Box ist bezüglich der Hardware identisch, lediglich bei den Anschlüssen werden die COM-Ports entfernt, intern dafür jedoch mit einem zweiten SATA-Port die Möglichkeiten für den Einbau einer zweiten Festplatte oder eines Slim-Line-DVD-Laufwerks geschaffen. Durch die Option auf das DVD-Laufwerks ist das Gehäuse mit 25,2 x 16,2 x 3,85 cm leicht größer als das des XS36V4 mit 22 x 16 x 3,6 cm.

Beide Varianten werden „demnächst erhältlich sein“, teilt Shuttle zur CeBIT 2014 mit. Den Preis lässt der Hersteller allerdings noch unerwähnt.