Ultrabreitbild : Samsung erhält Patent auf 21:9-Smartphone

, 56 Kommentare
Ultrabreitbild: Samsung erhält Patent auf 21:9-Smartphone
Bild: USPTO

Das United States Patent and Trademark Office (USPTO) hat einem Patentantrag der Samsung Electronics Co., Ltd. stattgegeben, der sich auf die Form und das Aussehen eines Smartphones im extra breiten 21:9-Format bezieht.

Auf den mit den Patentunterlagen verknüpften Bildern ist ein Smartphone zu sehen, das statt dem für Telefon-Displays üblichen Seitenverhältnis von 16:9 auf das in letzter Zeit auch bei Monitor- und TV-Herstellern beliebte CinemaScope-Format setzt. Dass es sich dabei tatsächlich um ein Smartphone und nicht ein für Filme optimiertes Tablet handelt, macht die explizite Wortwahl „mobile phone“ in den Unterlagen deutlich. Entgegen aktueller Samsung-Produkte ist auf der Vorderseite zudem kein Home-Button zu finden.

Ungewöhnlich ist auch die Rückseite, wo ein mit zahlreichen kleinen Löchern versehenes Band die eigentliche Abdeckung mit Kamera und Blitz umrahmt. Dahinter könnten sich groß dimensionierte Stereo-Lautsprecher verbergen, weil in der Seitenansicht ersichtlich ist, dass diese beim Auflegen nicht verdeckt beziehungsweise beeinträchtigt würden.

Samsung hat den Patentantrag bereits am 30. Juli 2012 gestellt und am 11. März den Zuschlag für die Dauer von 14 Jahren erhalten. Zukünftige Produkte werden in dem Dokument nicht genannt.

Samsung-Smartphone im 21:9-Format
Samsung-Smartphone im 21:9-Format (Bild: USPTO)