News : Windows Update meldet das Ende von Windows XP

, 197 Kommentare

Offensiv wie nie zuvor wird Microsoft Anwender von Windows XP ab dem 8. März per Popup-Nachricht auf das Ende des Support-Zeitraumes am 8. April 2014 hinweisen. Die Nachricht erscheint auf allen PCs, die Windows Update nutzen.

Die Nachricht wird monatlich erscheinen und weist Anwender auf die Gefahren, die sich nach Ablauf des Supports ergeben können, hin. Anwender können die Nachricht optional dauerhaft deaktivieren.

Mit dem Support-Ende von Windows XP wird es keine Sicherheitsupdates, Aktualisierungen und keinen technischen Support mehr für das Betriebssystem geben. Damit wird die mehr als 12 Jahre alte Plattform nicht nur anfälliger für schädliche Software, auch die potentielle Gefahr durch Hacker steigt. Durch eine Weiternutzung von Windows XP riskieren Verbraucher somit die Sicherheit ihrer Daten.

Für Microsoft birgt das Ende der Unterstützung von Windows XP auch Risiken. Laut Net Market Share kommt das System weltweit auf immer noch 30 Prozent Marktanteil. Die Gefahr, dass Hacker in Zukunft nicht mehr geschlossene Sicherheitslücken ausnutzen, ist dementsprechend groß – der potentielle Image-Schaden für Microsoft enorm.

Unter den Lesern von ComputerBase kommt Windows XP derzeit nur noch auf einen Marktanteil von 3,5 Prozent. Mit über 89 Prozent war die Verbreitung im Sommer 2006 am größten. Der Nachfolger Windows Vista brachte es im Jahr 2009 auf einen Spitzenwert von 40, Windows 7 im Jahr 2012 auf 69 Prozent.

Letzten Gerüchten zufolge wird Microsoft zeitgleich zum Ende von Windows XP allen Endanwendern das erste große Update für Windows 8.1 („GDR 1“) zur Verfügung stellen. Abonnenten von MSDN sollen die Aktualisierung bereits knapp eine Woche früher am 2. April erhalten.