News : Yahoo sperrt Google und Facebook aus

, 24 Kommentare

Nutzern von Yahoo-Diensten wird es künftig nicht mehr möglich sein, sich bei diesen über ein Facebook- respektive Google-Konto anzumelden. Stattdessen soll bei allen Angeboten des Internetkonzerns zukünftig wieder die eigene Yahoo-ID zum Einsatz kommen.

Dies gab Yahoo in einer Stellungnahme gegenüber Reuters bekannt und erklärt zugleich, dass das neue Verfahren dem Unternehmen erlaube, „die beste personalisierte Erfahrung für jeden anzubieten“.

Die Änderung soll allerdings erst nach und nach umgesetzt werden – einen zeitlichen Rahmen dafür enthüllte die Sprecherin des Unternehmens aber nicht. Bislang hat Yahoo die Änderungen nur für einige wenige Angebote umgesetzt, die in Deutschland kaum Beachtung finden: So ist das Anmelden mittels Facebook- respektive Google-Konto beispielsweise beim Fantasy-Sports-Angebot „Tourney Pick'Em“ bereits jetzt nicht mehr möglich. Demnächst sollen auch Dienste wie Flickr nur noch über die Yahoo-ID erreichbar sein.

Damit macht die seit Juli 2012 amtierende Yahoo-Chefin Marissa Mayer das rückgängig, was ihre Vorgängerin Carol Bartz in den Jahren 2010 und 2011 eingeführt hatte. Damals ging es darum, bei den Yahoo-Diensten mehr Zugriffe zu generieren, indem potenziellen Nutzern bei der Registrierung möglichst wenige Hindernisse vorgesetzt werden.

Yahoo, ehemals ein wichtiger Internet-Pionier, liegt heute weit hinter Google zurück. Der Marktanteil des Konkurrenten erreicht beispielsweise in Europa bei der Internetsuche rund 90 Prozent.