6/8 Enermax Triathlor Eco 450 Watt im Test : Solide 80Plus-Bronze

, 36 Kommentare

Restwelligkeit

Bei der Restwelligkeit liefert das Enermax Triathlor Eco 450 Watt gute bis sehr gute Werte – die Spannungsglättung funktioniert. Alle Werte nutzen den Toleranzbereich zu weniger als einem Drittel aus. Nur einige wenige (sehr teure) High-End-Netzteile sorgen für besser geglättete Spannungen.

PG-time

Die ATX-Norm sieht ein Power-Good-Signal beim Starten des Rechners nach mindestens 100 und maximal 500 Millisekunden vor. Über dieses wird signalisiert, dass das Netzteil bereit ist und der Computer gestartet werden kann. Das Enermax Triathlor Eco 450 Watt meldet seine Dienstbereitschaft nach 290 Millisekunden und liegt somit innerhalb des geforderten Zeitfensters.

Stützzeit

Stützzeit
Angaben in Millisekunden
  • +3,3 Volt:
    • erlaubtes Minimum
      16,0
    • Corsair CX500M
      17,9
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      23,5
  • +5 Volt:
    • Corsair CX500M
      10,3
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      14,3
    • erlaubtes Minimum
      16,0
  • + 12 Volt:
    • Corsair CX500M
      10,5
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      14,8
    • erlaubtes Minimum
      16,0
  • - 12 Volt:
    • Corsair CX500M
      10,3
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      15,6
    • erlaubtes Minimum
      16,0

Die Stützzeit des Triathlor Eco ist bei Volllast zu gering, um das problemlose Anlaufen aller normgerechten unterbrechungsfreien Stromversorgungen sicherzustellen. Bei 80 Prozent Last werden die geforderten 16 Millisekunden hingegen klar übertroffen. Im Alltagsbetrieb im zuverlässigen Stromnetz Mitteleuropas ist diese Einschränkung sekundär. Wer aber eine USV einsetzt, sollte die problemlose Zusammenarbeit bei Volllast unbedingt verifizieren, um einen überraschenden Datenverlust zu vermeiden.

Standby-Verbrauch

19 Einträge
Standby – keine Last
Angaben in Watt (W)
    • Corsair CX500M
      0,13
    • Fractal Design Tesla R2 500W
      0,16
    • XFX Pro Series Full Wired Edition 550W
      0,17
    • Corsair CX500
      0,18
    • Enermax Triathlor FC 550
      0,19
    • Corsair Builder Series CX430
      0,19
    • be quiet! Dark Power Pro P10 550W
      0,20
    • Cooler Master Silent Pro Gold 450 Watt
      0,21
    • be quiet! SFX Power 300 Watt
      0,23
    • In Win GreenMe 550 Watt
      0,23
    • be quiet! Straight Power E9 480 Watt CM
      0,23
    • be quiet! Pure Power L8 400 Watt
      0,24
    • Sea Sonic Platinum 520
      0,24
    • be quiet! System Power 7 450 Watt
      0,24
    • erlaubtes Maximum ab 2014
      0,25
    • System Power 7 350 Watt
      0,26
    • be quiet! Pure Power L8 CM 430 Watt
      0,27
    • Sea Sonic G-Series G-550
      0,27
    • Sea Sonic SS-300M1U 300 Watt
      0,29
    • LC-Power Golden Series 400 Watt
      0,31
    • Cougar CMX v2 550 Watt
      0,32
    • Arctic Fusion 550RF
      0,36
    • Thermaltake Hamburg 530 Watt
      0,38
    • LC-Power LC75ITX 75 Watt
      0,45
    • Silentmaxx Eco-Silent Pro 550W
      0,45
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      0,46
    • Enermax Platimax 500 Watt
      0,46
    • Chieftec New A-135 550 W
      0,50
    • erlaubtes Maximum bis 2013
      0,50
1 Einträge
Standby - Wirkungsgrad - 45 mA
Angaben in Prozent
    • erlaubtes Minimum
      50,0
    • Enermax Triathlor Eco 450 Watt
      50,5
    • Corsair CX500M
      52,9

Beim Standby-Energieverbrauch erfüllt das Triathlor Eco die Anforderungen an den Standby-Wirkungsgrad; die Standby-Leistungsaufnahme erfüllt lediglich die älteren Grenzen, nicht jedoch die kurz nach Veröffentlichung des Netzteils seit 2014 geltenden Anforderungen.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke