News : Google soll Fiber um Mobilfunk ergänzen

, 6 Kommentare

Einem aktuellen Medienbericht nach möchte Google in den mit Fiber-Anschlüssen ausgestatteten Regionen zukünftig auch mobile Internetzugänge anbieten. Dafür soll entgegen früherer Spekulationen jedoch kein eigenes Netz aufgebaut sondern das von anderen Mobilfunkanbietern genutzt werden.

Dies berichtet The Information und beruft sich dabei auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Demnach möchte Google ein sogenannter Mobile Virtual Network Operator (MVNO) werden. Der Netzbetreiber verantwortet dabei die technische Abwicklung, wohingegen Google die erworbenen Kontingente an seine Kunden verkaufen und die Umsätze basierend auf individuellen Abmachungen mit den Netzbetreibern teilen würde.

Dabei handelt es sich um jenes Modell, mit dem hierzulande beispielsweise zahlreiche Lebensmittel-Discounter oder Medienkonzerne bereits seit Längerem ihre eigenen Mobilfunkangebote realisieren. Auch WhatsApp ging mit E-Plus in der jüngsten Vergangenheit eine solche Partnerschaft ein und wird in Deutschland zukünftig unter der Marke WhatsApp eigene, auf dem E-Plus-Netz basierende Mobilfunkangebote vertreiben.

Als mögliche Partner, die Google ihr Netz zur Verfügung stellen könnten, werden mit Verizon Wireless und Sprint der zweit- und drittgrößte Mobilfunkanbieter der USA genannt. Entsprechende Verhandlungen über eine solche Kooperation soll es mit Sprint bereits Anfang 2013 gegeben haben, mit Verizon Wireless soll Google im Januar dieses Jahres gesprochen haben.

Neben den möglichen Partnern nennt The Information weitere Details zur technischen Umsetzung des Vorhabens. So soll Google das eigene Mobilfunkangebot teilweise auf Basis von Wireless Access Points betreiben, die an das bestehende Fiber-Netzwerk angeschlossen sind, und nur an den Orten auf die Dienste der Netzbetreiber zurückgreifen, an denen die Abdeckung des kabellosen Netzwerks unzureichend ist.

Abseits dessen möchte Google laut dem Bericht neben Starbucks (mit aktuell 7.000 Filialen) auch anderen Ladenbesitzern die Möglichkeit bieten, Kunden über ein WLAN-Angebot von Google Zugang zum World Wide Web zu gewähren.

Google Fiber mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s ist aktuell in Teilen von Palo Alto, Stanford, Kansas City, Austin in Texas und Provo in Utah sowie in einigen weiteren Städten in Kansas und Missouri verfügbar. Künftig sollen laut Google allerdings weitere Städte an der West- und Ostküste und im Süden der USA bedacht werden.