12/23 Von günstig bis billig : 18 günstige Tastaturen für unter 15 Euro im Test

, 125 Kommentare

MS-Tech LT-940

Weniger als 5 Euro möchte MS-Tech für die LT-940 haben, die von ihrem Hersteller schlicht als „schwarze USB-Multimedia-Tastatur mit 105 Tasten und 8 Multimedia-Tasten“ beschrieben wird. Auch am unteren Ende des Preisspektrums muss demnach auf zusätzliche Ausstattung nicht verzichtet werden.

MS-Tech LT-940

In diesem Fall umfasst das Angebot vier Medien- und vier Office-Tasten mit großer Oberfläche, deren Erreichbarkeit vernünftig ausfällt. Die Symbolik der für den Office-Betrieb gedachten Browser-Funktionen könnte jedoch besser sein; dass sie sich hinter dem Ordner Favoriten verbergen, ist nicht intuitiv ersichtlich. Das Mail-Shortcut blieb an unserem Rechner unter Windows 8 ohne Funktion.

Klangeindruck: MS-Tech LT-940

Auf flache Tastenkappen verzichtet MS-Tech, weshalb die LT-940 vergleichsweise hoch baut. Die Tasten wollen zudem mit zusätzlicher Kraft gedrückt werden, um sichere Signalübertragung zu gewährleisten. Die Schreibgeschwindigkeit sinkt aufgrund des verzögerten Zurückschnellens der etwas weicher gewählten Schalter, welche bei sanfteren Eingaben durch das nicht immer ganz sauber wirkende Zurückschnellen der Gummiglocken respektive Tastenkappen einen leicht hakeligen Eindruck hinterlassen können und ein wenig in schwammige Bereich abdriften, sowie des langen Hubweges von maximal fünf Millimetern.

Nach einer Eingewöhnungsphase lassen sich jedoch auch mit der LT-940 noch vernünftige Schreibgeschwindigkeiten erreichen, sodass derartige Phänomene nicht länger auftreten, was für diese Preisklasse zusammen mit der hochfrequenten Akustik in Ordnung geht. Durch den Verzicht auf Stabilisatoren, mit Ausnahme der Leertaste, sind größere Kappen allerdings idealerweise direkt über dem Schalter anzusteuern. Am Rand getroffen erhöht sich der Widerstand spürbar, auch hieraus resultiert ein hakeliges Feedback. Die in der Breite halbierten „F“-Tasten lassen darüber hinaus Auflagefläche vermissen.

MS-Tech LT-940
Größe (L × B × H): 46,0 × 18,0 × 2,7 (3,6) cm
Layout: 105 ISO (erweitert)
Gewicht: 540 g
Kabel: 1,30 m, USB 2.0
Hub-Funktion:
Key-Rollover: 2-KRO
Schalter: Rubberdome
Tasten: Form: zylindrisch
Material: ABS-Kunststoff
Beschriftung: pad printed
Zusatztasten: 4 × Medien
4 × Extra
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause
Zusatzfunktionen: Office-Funktionen
Beleuchtung:
Makros & Programmierung:
Preis:

Anders als im Datenblatt (PDF) versprochen, bleiben von den angekündigten 1,5 Meter USB-Kabel bei unserem Testmuster nur noch knapp 1,3 Meter übrig, was den Spielraum bei der Aufstellung von Tastatur und Verlegung des Anschlusses erheblich reduziert. Wie bei der Hama AK 220 sind die Beschriftungen der Tasten zudem nicht gleichmäßig ausgerichtet, sondern mit großen Toleranzen über die Oberfläche der Kappe verteilt. Ansonsten treten weitere Unterschiede zum Hama-Produkt hervor: Neben einem leichten Chemiegeruch gelingt es MS-Tech, zum kleinen Preis ein ausreichend stabiles Gehäuse zu bauen, das seine Herkunft aus dem günstigen Preisvergleich auch haptisch allerdings nicht verbergen kann. An der Unterseite verbessern harte Gummis mit Furchen die Standsicherheit zumindest ein wenig.

Zum Spielen eignet sich die Tastatur aufgrund des unauffälligen Key-Rollovers im WASD-Bereich nicht in besonderem Maße, wenngleich die Charakteristik der Schalter hier weniger eine Rolle spielt – die Tasten werden im Eifer des Gefechts zumeist mit viel Kraft ausgelöst.

Dass die MS-Tech LT-940 ein absolutes Budget-Produkt ist, daraus macht die Tastatur keinen Hehl. Für weniger als 5 Euro erworben ist sie, auch aufgrund der vernünftig ausgeführten und gut erreichbaren Zusatztasten, eine akzeptable Wahl für absolute Wenignutzer mit sehr kleinem Budget und geringen Ansprüchen. Idealerweise sind 4 Euro Aufpreis zur Logitech K120 allerdings gut investiertes Geld – die Tastatur spielt rundum in einer deutlich höheren Liga.

MS-Tech LT-940
Produktgruppe Tastaturen, 03.04.2014
  • GehäuseO
  • Tasten & Beschriftung
  • LayoutO
  • Ausstattung & ExtrasO
  • Softwaren/a
  • ausreichend stabiles Gehäuse
  • sinnvoll platzierte, große Zusatztasten
  • leicht hakelige Charakteristik
  • Rutschsicherheit minimal
  • chemischer Geruch

Auf der nächsten Seite: Speedlink Bedrock