News : Archos ArcBook: Android-Netbook für 170 Euro

, 12 Kommentare

Im 10,1-Zoll-Format ausgeführt bringt Archos das ArcBook mit Android-Betriebssystem im Juni für 170 Euro in den Handel. Das Netbook mit vollwertiger Tastatur nebst Einzel-Touch-Pad bietet ein Multitouch-Display mit 1.024 × 600 Bildpunkten.

Als Basis des 271,5 × 180,5 × 22 Millimeter messenden und knapp 1,3 Kilogramm schweren ArcBook hat sich Archos für einen Dual-Core-SoC aus dem Rockchip-Portfolio entschieden. Den zwei Cortex-A9-Kernen des RK3168, die mit einer Taktfrequenz von bis zu 1,2 Gigahertz arbeiten, steht eine PowerVR-SGX540-Grafikeinheit mit 400 Megahertz sowie ein Gigabyte Arbeitsspeicher zur Seite. Intern lassen sich auf acht Gigabyte Flashspeicher Daten ablegen, die optional auf eine microSD-Karte (SDXC) mit bis zu 64 Gigabyte ausgelagert werden können.

Archos ArcBook

Zum weiteren Produktumfang zählt neben der Tastatur mit Android-Funktionstasten auch WLAN nach Standards 802.11 b/g/n. Das ArcBook wird mit einer nicht näher spezifizierten Frontkamera und Android 4.2.2 Jelly Bean ausgeliefert. Inwieweit Pläne bestehen, ein Update auf das aktuelle Android 4.4 KitKat auszuliefern, ist nicht bekannt. Vorinstalliert ist zudem die OfficeSuite Pro 6 von Mobile Systems, Inc., die auf Google Play für 10,90 Euro bereits in Version 7 angeboten wird. Ein klassischer USB-Port und zwei Micro-USB-Anschlüsse nach 2.0-Standard, Stereo-Lautsprecher sowie ein Anschluss für Kopfhörer und ein Mikrofon runden die Ausstattung ab. Mit dem 8.000-mAh-Akku sollen nach Angaben von Archos Laufzeiten von bis zu zehn Stunden möglich sein.

Als Zielgruppe des ArcBook werden Schüler und Studenten sowie umtriebige Geschäftsleute mit einer Gewichtung auf Mobilität und Laufzeit von Archos genannt. In unserem Preisvergleich ist das ArcBook bisher ohne Händlernennung gelistet.