News : Canonical legt Ubuntu für Android vorerst auf Eis

, 19 Kommentare

Ausgelöst durch einen mittlerweile nicht mehr zugänglichen Bugreport in Ubuntus Launchpad verbreitet sich heute die Nachricht, dass Canonical Ubuntu für Android vorerst auf Eis legt. Es fehlen Partner in der Industrie, die sich für das Konzept erwärmen können. Sollten sich Partner finden, kann das Projekt wiederbelebt werden.

Ubuntu für Android ist dabei nicht zu verwechseln mit Ubuntu Phone, oft auch Ubuntu Touch geheißen. Die eigentlich bestechende Idee hinter Ubuntu für Android ist, dass Ubuntu und Android zusammen auf einem Smartphone laufen. Der Kernel basiert bei beiden auf dem Linux-Kernel, sodass hier ohne Neustart von einem ins andere System gewechselt werden könnte. Standardmäßig soll Android als Betriebssystem Dienst tun. Wird das Smartphone allerdings in eine Dockingstation mit angeschlossenem Display gesteckt, so schaltet das Gerät in einen vollwertigen Ubuntu-Desktop um.

Im Januar 2013 wurde dann Ubuntu for Phones angekündigt, dem vermutlich jetzt das Android-Projekt zumindest zeitweilig geopfert wurde. Wahrscheinlicher ist jedoch ein Marketing-freundlicher Tod auf Raten, hatte Canonical doch kurz vor der Veröffentlichung von Ubuntu 14.04 „Trusty Tahr“ erst den Cloud-Dienst Ubuntu One nicht gerade nutzerfreundlich eingestellt.

In dem mittlerweile nicht mehr öffentlichen Bugreport hieß es:

[The website] describes Ubuntu for Android as the must-have feature for late-2012 high-end Android phones. Ubuntu for Android is no longer in development, so this page should be retired, along with [the features section].

In einer Stellungnahme, die Canonical den Kollegen von Android Authority gab, heißt es dazu:

We are very happy with the reception of both the Ubuntu 14.04 LTS desktop, and the early Ubuntu phone images. We think these development show a desire in the market place for Ubuntu, and an Ubuntu for Android (U4A) solution would be a good way for it to reach users.

We still believe that U4A is a great product concept and that consumers would welcome the feature. The development within Ubuntu for U4A is complete. To take the development further requires a launch partner in order to make the necessary modifications on the Android side.

We are currently not in concrete discussions with launch partners, but we are still very much open to such a partnership. We are focused on Ubuntu for Phones at the moment, therefore we are not actively pushing for Ubuntu for Android.However, if a prospective partner steps forward, we are very much open to launching Ubuntu for Android.

Nun muss sich zeigen, ob Canonical den langen Atem und Ubuntu Phone das Potential hat, Marktanteile für sich zu gewinnen. Ein Wechsel der Pferde mitten im Rennen hätte vermutlich fatale Folgen. Erste Smartphones und Tablets mit Ubuntu Phone sollen noch im Jahresverlauf erscheinen. Die Version, die vor zwei Wochen mit 14.04 freigegeben wurde, hat noch keine offizielle Unterstützung und wird von Canonical selbst als „relativ stabil“ bezeichnet. Für den Sommer ist ein Milestone-Release angekündigt, was dann die Basis für die ersten Geräte bieten soll. Derzeit ist Ubuntu Phone davon weit entfernt und immer noch nicht auf Smartphones nutzbar, die funktionieren müssen.