News : Fedora 21 bekommt KDE Frameworks 5

, 4 Kommentare

Die Desktop-Variante von Fedora 21 wird in ihrer KDE-Version auf KDE Frameworks 5 setzen. Die nicht vor Mitte Oktober erwartete Veröffentlichung von Fedora.Next bringt zudem ein auf die Zukunft ausgerichtetes neue Release-Schema mit sich.

Obwohl Fedora eher auf GNOME ausgerichtet ist, gibt es auch eine rührige KDE-SIG (Special Interest Group), die dafür Sorge tragen will, dass Fedora 21 in der KDE-Variante mit Frameworks 5 (KF5) und Plasma.Next auf dem neuesten Stand ist. Die beiden Komponenten des fünften Entwicklungszyklus von KDE sollen im Juli erscheinen. Aufgrund des neuen Release-Schemas für Fedora.Next wird lediglich die Workstation-Variante mit einer Desktop-Umgebung ausgeliefert, die Varianten für Server und Cloud verzichten naturgemäß darauf.

Fedora Plasma.Next
Fedora Plasma.Next (Bild: Fedora)
Fedora Plasma.Next
Fedora Plasma.Next (Bild: Fedora)

Bereits jetzt existiert ein Repository, aus dem KF5 in Version 4.99.0 in eine bestehende KDE-4-Installation integriert werden kann. In Rawhide, Fedoras Entwicklungszweig, liegen bereits Applikationen wie Rekonq, Dolphin, System Settings, Baloo, Milou und weitere, die gegen Qt 5 und KF5 gebaut wurden. Weitere sollen in den nächsten Wochen folgen.

Anwender, die einen Eindruck von KDE 5 mit etwas mehr Abstand zu ihrem installierten System gewinnen möchten, können zu einem Live-ISO greifen, die die erste Beta-Version von Plasma.Next in Fedora 20 integriert.