News : Neues Kontextmenü in Firefox 32

, 101 Kommentare

Nach den Veränderungen der Oberfläche, die Firefox 29 mit der Einführung von Australis brachte, geht es in Firefox 32 insbesondere um die Benutzerschnittstellen und eine einfachere Bedienbarkeit. Hierzu soll zunächst das Kontextmenü, das beim Rechtsklick auf eine freie Fläche erscheint, benutzerfreundlicher werden.

Vergleiche der Kontextmenüs verschiedener Browser lassen überwiegend Konformität erkennen. Anwender finden sich so auch in den Menüs unterschiedlicher Browser zurecht. Mozilla ist allerdings der Meinung, dass der derzeitige Aufbau der Kontextmenüs nicht intuitiv genug ist und darüber hinaus vom Anwender anpassbar sein sollten. Ideen zu einer Überarbeitung hatte Mozilla in einem Design-Dokument (PDF) niedergelegt. Die dazugehörige Fehlermeldung wurde jetzt als erledigt markiert.

Da die Menüs kontextabhängig sind, weisen sie eine unterschiedliche Anzahl angebotener Optionen auf. Das führt dazu, dass Anwender oft das gesamte Menü lesen müssen, um den gesuchten Menüpunkt zu finden. Dem will Mozilla abhelfen, indem wichtige Punkte am Kopf des Menüs von aufgereihten Icons dargestellt werden. Dabei machen Menüpunkte für die Navigation den Anfang. Symbole für Vor, Zurück, Aktualisieren und Bookmarks stehen in einer Reihe, verkürzen damit die Gesamtlänge des Menüs und sollen zu einer kürzeren Verweildauer im Menü führen.

Neues Kontextmenü in Firefox 32
Neues Kontextmenü in Firefox 32 (Bild: Mozilla)

Fällt das Urteil der Anwender positiv aus, soll das Prinzip fortgeführt werden, indem als nächstes etwa die jeweils individuellen Symbole zum Teilen von Inhalten die zweite Reihe des Menüs darstellen. Um das Kontextmenü noch sinnvoller zu gestalten, soll es zudem individuell anpassbar sein. Im Konfigurationsmenü kann das Kontextmenü per „Drag and Drop“ mit eigenen Menüpunkten in der gewünschten Reihenfolge konfiguriert werden.

Individuelle Optionen
Individuelle Optionen (Bild: Mozilla)
Konfigurationsdialog
Konfigurationsdialog (Bild: Mozilla)

In der heutigen Nightly-Ausgabe von Firefox sind erste Ansätze der Änderungen bereits integriert. Allerdings fehlt es an einigen Stellen noch an grafischen Details, die bis zur Veröffentlichung von Firefox 32 Anfang September 2014 noch einfließen sollen.