3/3 Huawei Ascend Y530 im Test : 4,5 Zoll mit Android für 110 Euro

, 38 Kommentare

Fazit

Nein, das Ascend Y530 ist kein Preis-Leistungs-Sieger wie das Ascend Y300. Dabei liefert das Y530 technisch durchaus vergleichbare Kost mit mehr Bildschirmdiagonale und aktuellerem Android. Doch die Welt hat sich gedreht. Hersteller wie Motorola mit dem Moto G oder Wiko mit dem Rainbow liefern für 30 respektive 45 Euro mehr ein Gesamtpaket, das dem Y530 weit überlegen ist. Das schlägt auf das Preis-Leistungs-Verhältnis des Huawei-Aspiranten zurück.

Huawei Ascend Y530 im Test
Huawei Ascend Y530 im Test

Absolut betrachtet zeigt das Y530 keinen spürbaren Leistungssprung zu früheren günstigen Smartphones von Huawei. Es wirkt wie ein neuer Aufguss altbekannter Technik. Die Leistung ist trotz der weniger umfangreichen Oberfläche als gering einzustufen. Die vielen Ruckler und das häufige Neuladen von Homescreen oder kürzlich geöffneten Apps gehen auf den kleinen Arbeitsspeicher von 512 MB zurück und stören auch bei diesem Preispunkt.

Dazu kommen wenig überzeugende Details wie die enttäuschende Kamera und die kleinen Schwächen bei der Verarbeitung. Trotz des robusten Gehäuses und Vorteilen wie dem erweiterbaren Speicher oder dem wechselbaren Akku kann das Y530 so am Ende nicht empfohlen werden.

Nutzer, die statt der 110 Euro für das Ascend Y530 auch 140 Euro für das Moto G aufbringen können, sollten diese Mehrinvestition in jedem Fall tätigen. Bei niedrigerem Budget kann bei ähnlichen Eckdaten auch zum kleineren Y300 gegriffen werden, das schon für 80 Euro zu haben ist. Die Leistung ist vergleichbar, das Display 0,5 Zoll kleiner.

Huawei Ascend Y530
Produktgruppe Smartphones, 19.05.2014
  • DisplayO
  • Leistung Produktiv
  • Leistung Unterhaltung
  • LaufzeitO
  • Verarbeitung+
  • Robuste Verarbeitung...
  • Niedriger Preis
  • Speicher erweiterbar
  • Akku wechselbar
  • ...mit Schwächen im Detail
  • Teils sehr schlechte Performance
  • Schwache Kamera
  • Kein aktuelles Android

Verfügbarkeit & Preise

Das Huawei Ascend Y530 ist seit Ende April in den Farben Schwarz und Weiß in Deutschland verfügbar und kann im Rahmen von verschiedenen Laufzeitverträgen zu unterschiedlichen Preisen bei Providern erworben werden. In der freien Variante startet unser Testmodell bei rund 110 Euro.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang