News : Mikrotransaktionen für Battlefield 4

, 103 Kommentare

Bislang hat EA nur durch den Verkauf von DLCs mit weiteren Inhalten und frühzeitigen Freischaltungen von Waffen („Unlock-DLCs“) für Battlefield 4 zusätzliches Geld eingenommen. Künftig haben Spieler außerdem die Möglichkeit, Battlepacks gegen echte Währung zu kaufen.

Die in den drei Stufen Bronze, Silber und Gold verfügbaren Battlepacks enthalten zufällige Aufsätze für Waffen, darunter solche, die nur mit Packs freigeschaltet werden können, Tarnmuster und Avatare für EAs Battlelog. Normalerweise erhalten Spieler die Pakete nach Erreichen eines neuen Levels oder eines „Service Stars“. Um Zeit zu sparen, können Nutzer je nach Güte des gewünschten Battlepacks alternativ zwischen einem und drei Euro investieren.

Verglichen mit Activisions Call of Duty wird Battlefield, trotz der zu erwartenden Kritik dieses Schrittes, noch immer vergleichsweise behutsam monetarisiert: Die Konkurrenz bietet unter anderem neben einzelnen Tarnmustern für ein paar Euro auch DLCs mit neuen Audiodateien, etwa den „Snoop Dogg"-DLC, an.