3/9 TFX-Gold-Netzteile im Test : be quiet! TFX Power 2 Gold und Sea Sonic SS-300TGW

, 44 Kommentare

Kabelausstattung

Bei den Anschlüssen des TFX Power 2 Gold vermissen wir in erster Linie einen echten Grafikkartenanschluss, ein beiliegender Adapter von zweimal Molex auf einmal PCIe ist kein adäquater Ersatz. Für die weiteren Komponenten stehen vier SATA-, zwei Molex- und ein Floppy-Stecker bereit – ausreichend für ein 300-Watt-Netzteil der Kompaktklasse.

be quiet! TFX Power 2 Gold
Anzahl Kabeltyp Länge in cm
fest
1 20+4-Pin ATX 35
1 1× 4-Pin CPU 34
1 2× SATA 36 – 51
2 2× SATA, 1×Molex 33 – 47 – 62
1 1× Molex, 1×FDD 33 – 48

Auf den festen Floppy-Anschluss könnte man im Zeitalter der aussterbenden Geräte mit dieser Art der Stromversorgung problemlos verzichten, ein weiterer Molex-Anschluss sowie ein beiliegender Adapter wären sinnvoller.

Das Sea Sonic verfügt über etwas weniger Anschlüsse, auch hier fehlt ein Grafikkartenanschluss. Für die Komponenten abseits von CPU und Mainboard stehen drei SATA-, ein Molex- und ein Floppy-Anschluss zur Verfügung. Auch hier könnten wir auf den festen Floppy-Stecker gerne verzichten.

Sea Sonic SS-300TGW
Anzahl Kabeltyp Länge in cm
fest
1 20+4-Pin ATX 29
1 1× 4-Pin CPU 38
1 2× SATA 32 – 52
1 1× SATA 28
1 1× Molex, 1×FDD 33 – 44

Problematisch ist, dass die meisten Stecker-Adapter für den Molex-Stecker gedacht sind, von dem beim SS-300TGW nur einer vorhanden ist. Wer beispielsweise eine Grafikkarte mit eigenem Stromanschluss verwenden will, benötigt so neben dem Adapter von zweimal Molex auf PCIe auch noch einen Adapter von SATA auf Molex.

Äußeres

Das be quiet! TFX Power Gold ist ein klassisches Endkunden-Produkt mit schwarzer Lackierung. Das Lüftergitter behindert den Luftstrom nur minimal. Anders als auf der Verpackung abgebildet, schließt es bündig mit dem Netzteilgehäuse ab und steht nicht über. Alle Kabelstränge sind ummantelt, allerdings beginnen die Kabelummantelungen erst außerhalb des Netzteilgehäuses. Die Verarbeitung ist gut, auch ein Kunststoffring am Kabeldurchlass ist vorhanden. Wie beim Konkurrenzmodell von Sea Sonic wird aus Platzgründen auf einen mechanischen Netzschalter verzichtet.

be quiet! TFX Power 2 Gold
be quiet! TFX Power 2 Gold
be quiet! TFX Power 2 Gold – Kabeldurchlass
be quiet! TFX Power 2 Gold – Kabeldurchlass

Die optischen Unterschiede beim Sea Sonic SS-300TGW sind auf die Ausrichtung der Serie auf die Bedürfnisse von Systemintegratoren zurückzuführen. Sea Sonic verzichtet auf Kabelummantelung und Lackierung, das Lüftergitter ist direkt ins Netzteilgehäuse integriert. Der Hersteller spart hier klar an optischen Gestaltungsaufwand, technisch gesehen sind diese Einsparungen jedoch unproblematisch. Die Verarbeitung ist auch hier gut.

Sea Sonic SS-300TGW
Sea Sonic SS-300TGW
Sea Sonic SS-300TGW – Kabeldurchlass
Sea Sonic SS-300TGW – Kabeldurchlass

Auf der nächsten Seite: Inneres