4/9 TFX-Gold-Netzteile im Test : be quiet! TFX Power 2 Gold und Sea Sonic SS-300TGW

, 44 Kommentare

Inneres

Zur Analyse der verwendeten Elektronik öffnen wir das Netzteil und demontieren die Platine. Wie immer gilt: Nicht nachmachen – Lebensgefahr!

be quiet! TFX Power 2 Gold

Be quiet! setzt beim TFX Power Gold auf eine gruppenregulierte Schaltung aus dem Hause FSP. Die Eingangsfilterung ist vollständig, auch der passive Überspannungsschutz in Form des MOV ist vorhanden.

be quiet! TFX Power Gold – Überblick Elektronik
be quiet! TFX Power Gold – Überblick Elektronik

Bei den Kondensatoren setzt be quiet! auf Mittelklasse: Primärseitig wird ein 85-Grad-Elko von Teapo mit 180 Mikrofarad verbaut. Auf der Sekundärseite werden 105-Grad-Elkos der Marke Teapo, ein einzelner 105-Grad-Elko von Taicon sowie zahlreiche Polymer-Feststoffkondensatoren verwendet. Der Sicherungschip vom Typ Weltrend Wt7527 stellt die versprochenen Schutzschaltungen zur Verfügung. Die Lötqualität ist gut, auch die Kabelenden sind zufriedenstellend gekürzt. Für den notwendigen Luftstrom sorgt ein 80-mm-Lüfter von Protechnic (MGA8012LR-A20) mit Gleitlager.

be quiet! TFX Power Gold – Lüfter
be quiet! TFX Power Gold – Lüfter

Aus unserer Sicht ist die Mittelklasse-Bestückung in Anbetracht der dauerhaft aktiven Belüftung vertretbar. Die Entscheidung für ein gruppenreguliertes Design ist hingegen im Hinblick auf die Leistung bei asymmetrischer Belastung nachteilig.

be quiet! TFX Power Gold – Primärbereich
be quiet! TFX Power Gold – Primärbereich
be quiet! TFX Power Gold –Elektronik im Detail
be quiet! TFX Power Gold –Elektronik im Detail
be quiet! TFX Power Gold – Lötqualität
be quiet! TFX Power Gold – Lötqualität

Sea Sonic SS-300TGW

Die Elektronik des Sea Sonic SS-300TGW wird von Sea Sonic selbst gefertigt und ist uns bereits weitgehend aus dem M1U des Herstellers bekannt. Der grundsätzliche Aufbau samt DC-DC-Spannungsregulationsmodulen wurde unverändert übernommen, lediglich beim Lüfter, der Anbindung der Anschlüsse und der Kondensatorenbestückung gibt es leichte Abweichungen. Die im Vergleich zum flachen 1U-Format deutlich größere Bauhöhe des Netzteilgehäuses wird – abgesehen vom Lüfter – kaum genutzt.

Sea Sonic SS-300TGW Elektronik im Überblick
Sea Sonic SS-300TGW Elektronik im Überblick

Die Eingangsfilterung ist wie gewohnt vollständig und zusätzlich mit einer Kupferfolie geschirmt. Als Primärkondensator kommt ein hochwertiges Modell von Rubycon mit 180 Mikrofarad Kapazität zum Einsatz. Auf der Sekundärseite werden Elektrolytkondensatoren der gleichen Marke sowie von Nippon-Chemicon und Polymer-Feststoffkondensatoren eingesetzt. Bei der Kondensatorenbestückung setzt Sea Sonic klar auf Langlebigkeit. Für den notwendigen Luftstrom sorgt ein 80-mm-Lüfter mit Kugellager und 1,5 Zentimeter Bauhöhe von Adda (AD0812MB-D90).

Sea Sonic SS-300TGW Lüfter
Sea Sonic SS-300TGW Lüfter

Als Sicherungschip kommt auch hier der HY510N zum Einsatz, der die versprochenen Schutzschaltungen bereitstellt. Die Lötqualität kann überzeugen. Die Technik des von außen so unauffälligen Netzteils ist erstklassig und kann auch den lüfterlosen Betrieb bei geringer Last samt den damit einhergehenden höheren Temperaturen problemlos wegstecken.

Sea Sonic SS-300TGW - Elektronik im Detail
Sea Sonic SS-300TGW - Elektronik im Detail
Sea Sonic SS-300TGW - Filterung und DC-DC
Sea Sonic SS-300TGW - Filterung und DC-DC
Sea Sonic SS-300TGW - Lötqualität
Sea Sonic SS-300TGW - Lötqualität

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse