News : Z97- und H97-Mainboard-Angebot startet mit Preisen

, 51 Kommentare

Hatten in der vergangenen Woche eine breite Palette an Mainboard-Herstellern erste Z97-Modelle unter Zuhilfenahme eines kleinen Tricks gezeigt, folgt nur wenig später die offizielle Vorstellung des „Haswell-Refresh“-Aufgebots. Preise und Verfügbarkeit stehen noch vor der offiziellen Chipsatz-Präsentation fest.

In den USA hat Händler Newegg bereits Z97-Exemplare von MSI, ASUS oder Gigabyte ab 150 US-Dollar als vorrätig gelistet. Für die besser ausgestatteten Mainboards mit Z97-Chipsatz wird ein Preis von rund 250 US-Dollar bei gleichzeitiger Verfügbarkeit aufgerufen. Erste Varianten mit M.2-Anschluss werden ab 199 US-Dollar angeboten. Über die Maßen bestückte Hauptplatinen, die mit diversen Übertaktungsfunktionen und weiteren Aspekten auftrumpfen sind mit Preisen von 380 US-Dollar deklariert.

EVGA Z97 Classified
EVGA Z97 Classified
MSI Z97 MPOWER
MSI Z97 MPOWER

In Europa haben erste Shops die neuen Mainboards für „Haswell Refresh“ ebenfalls begonnen aufzunehmen. Die Preise starten für Einsteiger-Varianten wie das Gigabyte GA-Z97P-D3 bei rund 89 Euro. Als typischer Vertreter der gehobenen Z97-Mittelklasse, bereits mit M.2-Schnittstelle ausgerüstet, schlägt das ASRock Z97 Extreme6 beispielsweise mit 164 Euro zu Buche. Für Premium-Ableger wie das ASUS Z97-Deluxe das mit SATA-Express, zwei Thunderbolt-Schnittstellen, M.2-Anschluss und NFC ausgestattet ist, wird der Preis auf 292 Euro gesetzt.

Gigabyte GA-Z97P-D3
Gigabyte GA-Z97P-D3
ASRock Z97 Extreme6
ASRock Z97 Extreme6
ASUS Z97-Deluxe
ASUS Z97-Deluxe

Bei den Mainboards mit H97-Chipsatz zeichnet sich ein ähnliches Bild ab, werden doch erste Varianten wie das ASRock Fatal1ty H97 Performance bereits ab rund 85 Euro gelistet. Bei Gigabyte beginnt mit dem Gigabyte GA-H97M-HD3 – allerdings als Micro-ATX-Version – der Preispunkt bei knapp 81 Euro.

ASRock Fatal1ty H97 Performance
ASRock Fatal1ty H97 Performance
Gigabyte GA-H97M-HD3
Gigabyte GA-H97M-HD3

Im Gegensatz zum Handel in den USA, sind Mainboards mit den neuen Intel-Chipsätzen in Europa, insbesondere aber hierzulande noch nicht verfügbar. Erste Händler lassen aber für den 13. Mai hoffen.

Wenngleich die neuen Intel-Chipsätze eigentlich noch als „streng geheim“ gelten und somit die Hersteller entsprechender Hauptplatinen angehalten sind ihre Produkte nicht vor der Einführung zu zeigen, sind neben Bildern auch nahezu alle Spezifikationen bereits länger im Umlauf. Damit war es nur eine Frage der Zeit wann der Handel mit offiziellen Preisen die letzten Geheimnisse offen legt.