News : AMD Hawaii verfügt angeblich über 3.072 Shader

, 125 Kommentare

Bereits zur Vorstellung der Hawaii-GPU (Radeon R9 290, Radeon R9 290X) tauchte das Gerücht auf, dass der Kern eigentlich über 3.072 Shadereinheiten anstatt der aktivierten 2.816 verfüge. AMD hatte dies postwendend verneint. Zwei Quellen wollen diese Aussage nun Lüge strafen.

Zum einen behauptet der englische Übertakter 8Pack unter NDA erfahren zu haben, dass der „tatsächlich volle Hawaii“ fertig sei und die Aufgabe haben soll, die GeForce GTX 780 Ti von Nvidia durchweg zu schlagen. Mehr dürfe er allerdings noch nicht verraten, so 8Pack. Eine zweite Quelle will diese Aussage mittlerweile unabhängig von der ersten bestätigen.

Mehr Informationen als die Existenz der zusätzlichen 256 ALUs im Hawaii-Chip liegt aktuell allerdings nicht vor. So ist auch ein mögliches Erscheinungsdatum für entsprechend ausgerüstete Grafikkarten unbekannt. Möglich ist, das AMD das Produkt als Konter für die schnelleren Maxwell-Beschleuniger von Nvidia in der Hinterhand hält. Auch die Namensgebung ist unklar, die Bezeichnung Radeon R9 295X scheint als Mittelweg zwischen R9 290X und R9 295X2 allerdings wahrscheinlich.

Sollten die Spekulationen der Wahrheit entsprechen, sind auf Hawaii nicht wie bisher bekannt 44 Compute Units vorhanden sondern deren 48. Dies hätte zur Folge, dass die Anzahl von 2.816 Shadereinheiten auf der Radeon R9 290X auf 3.072 auf der neuen Karte ansteigen würde. In einem Atemzug wären nicht mehr 176 Textureinheiten, sondern 192 TMUs aktiv. Auf die ROPs sowie das Speicherinterface hätte die höhere CU-Anzahl dagegen keinerlei Auswirkungen.