News : Asustor und Thecus mit günstigen Rackmount- und PPC-NAS

, 1 Kommentar

Sowohl Asustor als auch Thecus haben die Computex 2014 genutzt, um neue NAS-Systeme vorzustellen. Während Asustor mit dem AS-204RS eine kostengünstige Rackmount-Variante für vier Festplatten vorstellt, zeigt Thecus mit dem N4310 nach dem N2310 für zwei Laufwerke nun auch ein 4-Bay-NAS mit PowerPC-SoC.

Mit dem AS-204RS erweitert Asustor, Tochterunternehmen von Asus, das eigene NAS-Angebot um eine kostengünstige Rackmount-Variante in der Einsteigerklasse mit vier Festplatten für eine Speicherkapazität von bis zu 24 Terabyte. Als SoC kommt ein Intel Atom CE5315 mit 1,2 GHz zum Einsatz, dem 1 GB DDR3-RAM zur Seite stehen.

An das Netzwerk wird das NAS über zwei Gigabit-Ethernet-Ports angeschlossen. Über vier USB-3.0-Ports können externe Geräte angeschlossen werden. Der von den Endkunden-NAS von Asustor bekannte HDMI-1.4a-Port ist auch bei der neuen Rackmount-Variante enthalten. Für die Kühlung des NAS sorgen zwei 40-mm-Lüfter. Die Leistungsaufnahme beziffert Asustor auf 41,6 Watt bei Zugriff und 25,8 Watt bei Festplatten-Standby. Bei Maßen von 44 × 439 × 515 mm kommt das AS-204RS auf ein Gewicht von 7,6 kg.

Asustor möchte mit dem AS-204RS eine kosteneffiziente und dank Intel-Plattform performante Lösung für kleine und mittlere Unternehmen bieten, konnte zur Computex 2014 allerdings noch keinen Preis für das NAS nennen. In den Handel soll das AS-204RS jedoch bereits Mitte Juni kommen.

Thecus zeigt mit dem N4310 hingegen ein NAS-System für vier Festplatten im Tower-Format, das auf einen PowerPC-SoC setzt und so kostengünstiger als das hauseigene x86-Atom-NAS N4560 werden soll. Die Ausstattung des N4310 ist etwas umfangreicher als beim kleinen Bruder für zwei Festplatten, dem N2310, der bereits erhältlich ist. Während im N2310 ein AMCC APM 86491 mit 800 MHz zum Einsatz kommt, setzt der N4310 auf einen AMCC-SoC mit 1.000 MHz Taktfrequenz. Auch der DDR3-SDRAM ist beim N4310 mit 1.024 MB doppelt so groß wie die 512 MB des N2310. Auch die Anzahl der USB-3.0-Ports wurde mit zwei beim N4310 verdoppelt. Darüber hinaus bietet das 4-Bay-Modell eine 128-Bit-AES-Verschlüsselung und – zumindest im Prototypen-Status auf der Computex – ein Metallgehäuse – zwei Eigenschaften, die der N2310 nicht aufweist. Durch das größere Gehäuse kann Thecus zudem einen 120 mm großen Lüfter einbauen, der laufruhiger sein soll als das 80-mm-Modell im N2310.

Thecus NAS N4310

Über den Preis und einen genauen Veröffentlichungstermin machte Thecus zur Computex noch keine Angaben, der N4310 soll jedoch bald den Handel erreichen.

Synology zeigt auf der Computex 2014 keine neuen NAS-Systeme, sondern hatte die CeBIT 2014 für umfangreiche Produktankündigungen genutzt.