2/8 Corsair CS450M im Test : 80Plus-Gold, modular, preiswert

, 82 Kommentare

Garantie

Die Garantiezeit des CS450M beträgt in diesem Preisbereich angemessene drei Jahre. Die Abwicklung kann im Falle eines vorzeitigen Ausfalls auf Wunsch des Kunden statt über den Handel auch direkt über die Europazentrale von Corsair in den Niederlanden erfolgen. Im Verhältnis zu einem Austausch über einen deutschen Servicepartner fallen für den Versand ins Ausland jedoch erhöhte Versandkosten an.

Äußeres

Corsair CS450M – Lufteinlass
Corsair CS450M – Lufteinlass

Das Netzteilgehäuse des CS450M entspricht dem der Budget-Modelle der Builder Modular Series. Corsair verbaut ein klassisches Lüftergitter, welches im Vergleich zu den gegenwärtig modernen wabenförmigen Abdeckungen weniger Lärm verursacht. Die Verarbeitung des Gehäuses unterliegt keinen Einsparungen, auch der Kunststoffring am Kabeldurchlass ist vorhanden. Alle Kabelstränge mit Ausnahme des ATX-Strangs sind als schwarze Flachbandkabel ausgeführt.

Corsair CS450M
Corsair CS450M
Corsair CS450M – Kabeldurchlass
Corsair CS450M – Kabeldurchlass
Corsair CS450M – Deckel mit Typenschild
Corsair CS450M – Deckel mit Typenschild

Kabelausstattung

Die Kabelausstattung des CS450M überzeugt hingegen nicht. Zwar sind der ATX-Strang und die CPU-Stromversorgung mit 61 beziehungsweise 64 Zentimeter ausreichend lang, allerdings verbaut Corsair nur einen einzigen 6+2-Pol-Grafikkartenstecker. Bei 450 Watt Nennleistung ist ein 6+2-Pin- und ein 8-Pin-Anschluss Pflicht und völlig unproblematisch – zumal gerade Spieler mit einer schnellen Grafikkarte, die ein 450-Watt-Netzteil benötigen, auch einen zweiten Grafikkartenanschluss brauchen. So muss der Käufer im Bedarfsfall jedoch auf optionale Adapter zurückgreifen.

Anzahl Kabeltyp Länge in cm
fest
1 24-Pin ATX 61
1 4+4-Pin EPS 64
abnehmbar
1 1× 6+2-Pin PCIe 60
2 2× SATA 49 – 49
1 3× Molex 45 – 54 – 63

Für die restlichen Komponenten stehen vier SATA- und drei Molex-Stecker zur Verfügung. Dass alle drei Molex-Stecker von einem Kabelstrang abgehen, ist jedoch wiederum für den Einsatz von Adaptern bei stromfressenden Grafikkarten nachteilig, da so das einzelne +12-Volt-Kabel überlastet werden könnte. Für Floppy-Geräte liegt der von uns immer wieder geforderte Adapter bei.

Auf der nächsten Seite: Technik